•  
  •  
  • Home
  • /Jagdportal
  • /Neues Führungsteam für die Vorarlberger Jägerschaft

Neues Führungsteam für die Vorarlberger Jägerschaft

12.05.2017

Die neue Führung der Vorarlberger Jägerschaft wird künftig als Team auftreten, Aufgaben werden nach Kompetenzen übernommen.

Die neue Führung der Vorarlberger Jägerschaft wird künftig als Team auftreten, Aufgaben werden nach Kompetenzen übernommen.

Die Vorarlberger Jägerschaft hat eine neue Führung. Die Generalversammlung hat am Freitag, 12.5.2017, in Nenzing eine Dreier-Spitze gewählt. Sepp Bayer, Christof Germann und Jürgen Rauch werden künftig ein Führungsteam auf Augenhöhe bilden. Unterstützt wird die neue Führung von den vier Bezirksjägermeistern. Mit dieser organisatorischen Neuausrichtung hat die Vorarlberger Jägerschaft die Voraussetzungen für eine handlungsfähige und im ganzen Land vernetzte moderne Führung geschaffen, erklärte das neue Landesjägermeister-Team Sepp Bayer, Christof Germann und Jürgen Rauch bei der gut besuchten Generalversammlung der Vorarlberger Jägerschaft.

Künftig wird der Landesjägermeister nicht mehr alleine an der Spitze der Vorarlberger Jägerschaft stehen, sondern Teil eines dreiköpfigen Führungsteams. Die Arbeitsweise im neuen Vorstand wird auf Teamarbeit ausgerichtet sein, die gemeinsame Verantwortung auf Augenhöhe stärkt die Handlungsfähigkeit der gesamten Jägerschaft im Land, ist das neue Landesjägermeister-Team überzeugt. „Die letzten Monate haben gezeigt, wie erfolgreich in einem kleinen flexiblen Team gearbeitet werden kann, in dem unterschiedliche Kompetenzen vereint sind.“

Der interimistische Landesjägermeister Sepp Bayer, Jäger in dritter Generation, Unternehmer aus Lustenau und langjähriges Vorstandsmitglied, gehört dem neuen Landesjägermeister-Team weiter an. Neu an der Spitze der Vorarlberger Jägerschaft sind der Rankweiler Unternehmer Jürgen Rauch und Christof Germann, Vorstand von Illwerke/VKW.

Rotation und gemeinsame Führung

Die Dreier-Führung erhält durch eine Statutenänderung, die ebenfalls von der Generalversammlung beschlossen wurde, neue Möglichkeiten in ihrer Zusammensetzung. So können die vereinsrechtlich definierten Funktionen des Landesjägermeisters und seiner beiden Stellvertreter rotieren und auch erweitert werden. Diese Veränderungen kann der Vorstand intern im Team auch während der dreijährigen Funktionsperiode durchführen. Aktuell hat Sepp Bayer die Funktion des Landesjägermeisters, Christof Germann und Jürgen Rauch wurden als Stellvertreter gewählt.

Das neue Landesjägermeister-Team in Vorarlberg: Sepp Bayer, Christof Germann und Jürgen Rauch.

Das neue Landesjägermeister-Team in Vorarlberg: Sepp Bayer, Christof Germann und Jürgen Rauch.

Durch die Aufgabenteilung und die Zuordnung der Kompetenzen innerhalb des Führungsteams entstehen neue Perspektiven und Chancen. Sepp Bayer, Christof Germann und Jürgen Rauch sind begeisterte Jäger und wollen ihre Erfahrungen mit persönlichem Engagement in die Vorarlberger Jägerschaft einbringen. Arbeitsprogramm und Schwerpunktthemen werden derzeit in einem gemeinsamen Prozess erarbeitet, die Ergebnisse wird die neue Führung im Juli präsentieren.

Stärkung der Bezirksjägermeister

Aufbruch und Kontinuität kennzeichnet auch die Zusammensetzung der neu gewählten Bezirksjägermeister. Der Schwarzenberger Unternehmer Hans Metzler bleibt weiterhin für den Bezirk Bregenz verantwortlich, KR Manfred Vonbank, hauptberuflicher Jagdaufseher und Jagdschutzorgan, bleibt Bezirksjägermeister in Bludenz. Neu in ihren Funktionen wurden Wolfgang Hofmann, Primar am LKH Feldkirch, als Bezirksjägermeister von Feldkirch sowie der Dornbirner Martin Rhomberg als Bezirksjägermeister von Dornbirn gewählt.

Die vier Bezirksjägermeister werden im neuen Führungsteam in ihren Funktionen gestärkt. Sie haben die Aufgabe, das Landesjägermeister-Team direkt zu unterstützen, in dem sie für die lokale Vernetzung und eine rasche Kommunikation sorgen.

Großes Interesse an der Jagd in Vorarlberg

In den letzten Jahren ist die Zahl der Jungjäger in Vorarlberg deutlich gestiegen. Etwa 100 Teilnehmer besuchen jährlich die Vorarlberger Jägerschule und absolvieren die Jagdprüfung. Die Motivation für den Besuch der anspruchsvollen Ausbildung ist für viele das Interesse an der Natur sowie die Verbundenheit mit unserem Lebensraum und erst in zweiter Linie die Ausübung der Jagd. Auffallend ist das wachsende Interesse der Frauen an der Jagd, das durch die steigende Zahl der weiblichen Teilnehmer an den Jagdkursen bestätigt wird. Gut besucht sind die Jungjägerstammtische, die zum Gedankenaustausch und zu gemeinsamen Aktivitäten einladen. Der Verein der Vorarlberger Jägerschaft zählt etwa 2.400 Mitglieder.

Pressekontakt

Gernot Heigl MSc
Geschäftsstellenleiter Vorarlberger Jägerschaft
E-Mail: info@vjagd.at
Tel.: +43 (0) 5576 /74633
Markus-Sittikus-Str. 20/2.OG
A-6845 Hohenems
www.vjagd.at

Fotos:  (Vorarlberger Jägerschaft/Dietmar Mathis)

Schreibe einen Kommentar