•  
  •  

Zweiter Lehrgang der Akademischen Jagdwirte abgeschlossen

Foto: BOKU

Zwanzig Akademische Jagdwirte aus Österreich, Deutschland, Schweiz und Liechtenstein feiern den festlichen Abschluss ihres aufwendigen Studiums an der BOKU – darunter auch Caroline Egger-Batliner, Hegeobfrau 2.1 Lech, sowie Christoph Rogge, Referent an der Vorarlberger Jägerschule

„In unserer Kulturlandschaft verändern sich Rahmenbedingungen schnell und mit ihnen zahlreiche Landnutzungsformen. Die Lebensraumbedingungen für heimische Wildtiere ändern sich mit ihnen – ein ganzheitlicher Denkansatz ist notwendig und setzt eine fundierte Ausbildung voraus“, betonte Univ.Prof. Dr. Klaus Hackländer in seiner Ansprache im Rahmen der Akademischen Feier anlässlich der Übergabe der Urkunden und Abzeichen an die zwanzig diesjährigen Absolventen des Universitätslehrgangs Jagdwirt/in der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU). „Die Ansprüche der Land- und Forstwirtschaft, die Wertevorstellungen unserer Gesellschaft sowie die Bedürfnisse der Wildtiere in Einklang zu bringen erfordert lebenslanges Lernen, statt unreflektiertem Festhalten an Traditionen“, so Hackländer weiter.

Auch die Themen der Abschlussarbeiten der Absolventen des Universitätslehrgang Jagdwirt/in machen das breite Spektrum der Betätigungsfelder jagdlicher Managementstrategien sichtbar: Vom nachhaltigen Steinwild-Management über den Schutz von Fischzuchtanlagen vor den zahlreicher werdenden Graureihern oder Habitatseignungsanalysen für Auerwild, die Vermeidung von Wildunfällen bis zu Konfliktmanagement im Bereich Forst und Rotwild.

Für Vorarlberg als auch die Vorarlberger Jägerschaft sehr interessant ist die Abschlussarbeit von Caroline Egger-Batliner: „Steinwild – einst und jetzt“ – Die Wiedereinbürgerung des Steinwildes im gesamten Alpenraum ist eine Erfolgsgeschichte des Artenschutzes. Dass dieses Unterfangen in den Anfängen eher einem Abenteuer von couragierten Jägern glich, konnte Caroline Egger-Batliner in ihrer Arbeit eindrucksvoll herausarbeiten. Durch intensives Stöbern in Archiven, Befragungen und Tiefeninterviews mit Zeitzeugen konnte sie die Geschichte der Wiedereinbürgerung des Steinbocks in Vorarlberg für die Nachwelt dokumentieren. Zudem bietet ihre Abschlussarbeit einen Überblick über die aktuelle Situation und Anregungen für ein nachhaltiges Steinwildmanagement.

Herzliche Gratulation an die Akad. Jagdwirtin Caroline Egger-Batliner sowie an den Akad. Jagdwirt Christoph Rogge und ein kräftiges Weidmannsheil!

Mehr Informationen zum Universitätslehrgang Jagdwirt finden Sie unter HIER

Ein Kommentar zu “Zweiter Lehrgang der Akademischen Jagdwirte abgeschlossen

  1. Profilbild von
    Ernst_Albrich

    Im Namen der Vorarlberger Jägerschaft möchte ich den beiden Absolventen recht herzlich gratulieren. Ich bewundere die Energie und Ausdauer die notwendig ist, um sich durch diesen anspruchsvollen Universitätslehrgang “durchzubeissen”. Mitglieder unserer Jägerschaft sind bei den bisherigen Absolventen überproportional vertreten. Wir sind sehr stolz auf euch alle.
    Nochmals herzlichen Glückwunsch,
    LJM Dr. Ernst Albrich


Schreibe einen Kommentar