•  
  •  

Wildbiologie Bär

Schulterhöhe: bis 115 cm

Körperlänge: bis 210 cm

Gewicht: bis 350 kg

Lebensweise und Lebensraumansprüche:
Der Braunbär ist die größte in Europa heimische Rauwildart. Als bekanntester Vertreter der Großbären ist er in zahlreichen Unterarten über weite Teile Asiens, Nordamerikas und Eurpoas verbreitet. Von dem einstigen Verbreitungsraum sind in Mittel- und Südeuropa nur inselartige Restvorkommen geblieben. Der Bär benötigt große, zusammenhängende Waldlebensräume, in denen er seinen überaus reichhaltigen Speiseplan zusammenstellen kann. Aus der Winterruhe erwacht, leer und hungrig nimmt er alles auf, was er finden kann.  Im Sommer und Herbst frist er sich eine dicke Fettschicht an um die Wintermonate in seinem Winterquartier zu verbringen.

Nahrung: Insekten, Lurche, Säuger bis Rotwildgröße, Aas, Haustiere bis Jungrind, Honig, Gras, Getreide, Früchte, Beeren, Wurzeln, Pilze.

Fortpflanzung:
Geschlechtsreife mit 2 1/2 bis 4 Jahren; Bärzeit von April bis Juni.

Trächtigkeitsdauer: 6 bis 8 Wochen ab November, davor Eiruhe.

Jungenaufzucht: 1 bis 3 blinde, nackte Junge; Säugezeit etwa 6 Monate; Führung durch die Mutter 1 bis 2 Jahre.

Verbreitungsgebiet:
Mittel- und Südeuropa – Restbestände in Spanien, Frankreichund Italien.
In Ost- und Nordeuropa sind die Bestände gesichert.

Quelle: “VOR und NACH der JAGDPRÜFUNG”, Krebs, blv

Schreibe einen Kommentar