•  
  •  

Erfolgreiche Wälder Fuchswoche

20.01.2015

In der ersten Woche des neuen Jahres 2015 fand in Au/Schoppernau die traditionelle „Fuchswoche“ statt. Ziel war es wiederum, die stark angestiegene Fuchspopulation vor allem zum Schutze der Feld- und Schneehasen sowie der Raufußhühner in der Region etwas zu reduzieren. Organisiert wurde die gemeinsame Aktion vom Auer Jägerstammtisch der Hegegemeinschaft 1.4 und hier federführend von den Jägern Manfred Egender und Martin Rüf.

Gutes nächtliches „Sitzleder“ bewiesen nicht nur die 15 erfolgreichen Fuchsjäger, sondern auch alle anderen Fuchspasser, von denen leider einige leer ausgingen.

Bei der traditionellen Streckenlegung vor dem Auer „Alpenhotel Post“, konnten die innerhalb der ersten Vollmondwoche insgesamt 30 in Au/Schoppernau erlegten Füchse auf den roten Balg gelegt und präsentiert werden.

Die „Fuchskontrolle“ der 30 Füchse ergab 17 Rüden und 13 Fähen, wobei der schwerste Fuchs 10 kg auf die Waage brachte. Der erfolgreichste Fuchsjäger war, wie schon im vergangenen Jahr, der Jungjäger Patrick Klammer mit sechs erlegten Füchsen. Aber auch Manfred Rüf und Hubert Manser mit je vier, und Manfred Egender mit drei Füchsen hatten kräftiges Weidmannsheil.

Beim anschließenden geselligen Schüsseltrieb erhielten die besten Fuchsjäger und Werner Albrecht als ältester (79) Fuchspasser originelle Überraschungsgeschenke.

Die winterliche spannende Ansitzjagd auf den Fuchs und den reifen roten Balg (der selbstverständlich auch verwertet wird) hat schon seinen ganz besonderen Reiz und hat an Aktualität und Jagdbegeisterung bis zum heutigen Tage nichts eingebüßt.

Fotos: Manfred Egender

Schreibe einen Kommentar