•  
  •  

1. Vorarlberger Rehwildtag

Datum: 30. Juni 2012
Zeit: 9:00 Uhr – 13:00 Uhr
Ort: Schindlersaal Kennelbach


Das faszinierende Rehwild ist wie keine andere Wildart in fast allen Vorarlberger Revieren vertreten , ja in den meisten Revieren die Hauptwildart. Trotz seit vielen Jahren steigender Abschusszahlen wurde das Rehwild nicht wirklich in seinem Bestand gefährdet. Allzu oft wird dem Rehwild jedoch der schwarze Peter für vermehrte Verbissschäden zugeschoben.

Bei den geplanten Vorträgen sollen auch die Probleme aus forstlicher Sicht gesehen werden und mögliche Schadensminimierende Maßnahmen, welche der Forst und nicht nur der Jäger in der Hand hat, beleuchtet werden. Ein weiterer Vortrag wird das Thema beinhalten, ob mehr Abschuss auch automatisch weniger Rehe und somit weniger Schaden bedeutet? Ebenfalls ein Thema wird die Raumnutzung von Rehwild sein.

Es ist der Vorarlberger Jägerschaft gelungen, ein qualitativ hochwertiges Referenten-Quartett für diese Veranstaltung zu gewinnen.

Referenten:
A.Univ. Prof. Dr. Fritz Reimoser, Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie, Wien (FIWI)

Univ. Prof. Dr. Klaus Hackländer, Institut für Wildbiologie und Jagdwirtschaft, Wien (IWJ)

DI Hubert Schatz, Wildökologisch-Jagdwirtschaftlicher Amtssachverständiger, Vorarlberg

Ofö Helmut Fladenhofer, Forstverwaltung Meran

Eintritt (mit kleiner Jause in der Pause)
15,-Euro für Mitglieder der Vorarlberger Jägerschaft
20,- Euro für nicht Mitglieder

Mit freundlicher Unterstützung des Verein Grünes Kreuz

Schreibe einen Kommentar