•  
  •  

Vorarlberger Jagdschutzdienst ist eine Erfolgsgeschichte

31.05.2016

Jagdschutzorgane JHV 2016_Vorstand
Ein Teil des Vorstandes des Verband Vorarlberger Jagdschutzorgane: v.l. Markus Egender, Karlheinz Jehle, Heinrich Sparr, Christian Ammann, Mario Bär, Manuel Nardin, Manfred Vonbank, Edwin Kaufmann, Mario Sohler

Der Verbandsobmann der Vorarlberger Jagdschutzorgane RJ Manfred Vonbank tagte am 21. Mai mit vielen Gleichgesinnten in Nenzing im Ramschwagsaal. Eröffnet wurde die Generalversammlung von der Jagdhornbläsergruppe Bludenz. Obmann Manfred Vonbank konnte neben vielen Berufskollegen auch zahlreiche Ehrengäste begrüßen. So weilten Landesrat Ing. Erich Schwärzler, Landwirtschaftskammerpräsident StR Josef Moosbrugger, Landesjägermeister Reinhard Metzler, Präsident der Sektion Dienstnehmer DI Hubert Malin, Landeswildbiologe DI Hubert Schatz, Landesveterinär Dr. Norbert Greber, Geschäftsstellenleiter Gernot Heigl MSc und Leiter der Jägerschule Mag. Jörg Gerstendörfer bei der Generalversammlung.

Jagdschutzorgan Manuel Nardin gab am Anfang der Versammlung einen überaus interessanten Einblick in seine Jagdarbeit im Gamperdonatal. Mit eindrucksvollen Bildern und Ausführungen seinerseits transportierte er die Arbeit in den vier Jahreszeiten und betonte die sehr gute Zusammenarbeit zwischen Grundbesitzer, Forst und Jagd, mit der Agrargemeinschaft Nenzing.

Breites Arbeitsgebiet

Der Verband der Vorarlberger Jagdschutzorgane umfasst 397 Mitglieder, bestehend aus hauptberuflich und nebenberuflich tätigen Jagdschutzorganen, sowie aus Pensionisten und unterstützenden Mitgliedern. In seinem Tätigkeitsbericht zeigte Manfred Vonbank das breite Arbeitsgebiet der Jagdschutzorgane auf und wies auf die stetige Verbesserung der Aus- und Weiterbildung und die enge Zusammenarbeit mit den zuständigen Gremien hin. Die Wildschadenentwicklung habe sich vor allem durch den Einsatz der Vorarlberger Jagdschutzorgane deutlich verbessert.

Im Moment sieht Manfred Vonbank eine Problematik mit der Anlaufstelle für die Jagd im Landhaus. „Für mich stellt sich langsam die Frage, wer im Land das Sagen hat. Wer schafft hier endlich klare Verhältnisse?“, so der Obmann. An der Jägerschule werden unter der Leitung von Jörg Gerstendörfer im Moment 26 Ausbildungsjäger ausgebildet. „Die Ausbildung unserer Jäger ist österreichweit ein Vorzeigebeispiel“, betonte Vonbank die sehr gute Ausbildung in Vorarlberg. Mit großem Stolz berichtete er, dass beim diesjährigen Kurs der Naturwächter 15 Jäger, davon elf Jagdschutzorgane teilgenommen haben.

Die TBC-Thematik konnte Manfred Vonbank mit den neuesten Erkenntnissen mit vorsichtigem Optimismus entschärfen. So wurden vor Kurzem wieder Hirsche im Nenzigasttal erlegt und alle wurden negativ geprobt. Entsprechende Maßnahmen in den Kern- und Randgebieten wurden gesetzt und müssen umgesetzt werden. Dabei dürfe nicht vergessen werden, dass auch das Wildtier seine Berechtigung hat.

Zeugnisverteilung

Jagdschutzorgane JHV 2016_Zeugnisse
Die neuen Jagdschutzorgane Andreas Geisler, Mathias Kaufmann und Joachim Bickel mit den Gratulanten.

Im Rahmen der Generalversammlung konnte Manfred Vonbank an drei junge Jagdschutzorgane die Zeugnisse verteilen: Joachim Bickel, Andreas Geisler und Mathias Kaufmann haben ihre zweijährige Ausbildungszeit an der Jägerschule absolviert und die Prüfung zum Vorarlberger Jagdschutzdienst erfolgreich abgelegt – herzliche Gratulation!

Verleihung von Berufstiteln

Jagdschutzorgane JHV 2016_Berufstitel
Verleihung von Berufstiteln: Gerhard Berthold (Revierjäger), Hubert Egender (Revieroberjäger), Christian Burtscher (Revierjäger) und Bruno Metzler (Revierjäger)

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde an verdiente Berufsjäger der Berufstitel „Revierjäger“ verliehen. So wurden Gerhard Berthold (Braz), Christian Burtscher (Nüziders) und Bruno Metzler (Dornbirn) mit diesem Titel ausgezeichnet.
Den Berufstitel “Revieroberjäger” erhielt Hubert Egender aus Bizau.

Neuwahlen

Bei der diesjährigen Generalversammlung standen Neuwahlen an. Obmannstellvertreter Hubert Egender stellte sich nicht mehr zur Wahl. Obmann Manfred Vonbank bedankte sich bei Hubert Egender für seinen 24jährigen Einsatz im Vorstand des Verbandes der Vorarlberger Jagdschutzorgane. Ebenso bedankte er sich für seine freundschaftlichen Ratschläge, seinen mutigen und überlegten Dialog und seine hervorragende Fachkompetenz. Manfred Vonbank wurde einstimmig zum Obmann wiedergewählt.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Obmann: RJ Manfred Vonbank (Braz)
Obmann-Stellvertreter Hauptberufliche: RJ Edwin Kaufmann (Marul)
Manuel Nardin (Frastanz; kooptiert)
Obmann-Stellvertreter Nebenberufliche: Martin Rhomberg (Dornbirn)
Kassier: Akad. Jagdwirt RJ Karlheinz Jehle (Lech)
Schriftführer: Peter Tabernig (Nüziders)
Bezirksvertreter Feldkirch: Christian Ammann (Viktorsberg)
Bezirksvertreter Dornbirn: Erich Scheffknecht (Lustenau)
Bezirksvertreter Bregenz: Mario Bär (Au)
Mario Sohler (Egg)
Markus Egender (Bizau)
Andy Fritz (Vertreter Kleinwalsertal; kooptiert)
Bezirksvertreter Bludenz: Markus Dönz (Silbertal)
Heinrich Sparr (Marul)
RJ Bertram Netzer (St. Gallenkirch)

Botschafter der Natur

Landesjägermeister Reinhard Metzler betonte, dass die Jägerschaft voll hinter den Jagdschutzorganen stehe und wies auf seine Forderung, den Lebensraummanager ins Leben zu rufen, hin. „Es braucht mehr Profis für unseren Lebensraum. Jagdschutzorgane sind Botschafter der Natur“, so Metzler abschließend.

Im Anschluss an die Generalversammlung bestand für die Jagdschutzorgane die Möglichkeit, beim Jagschießen in Bürs ihre Schießqualitäten zu überprüfen. Christoph Jochum aus Nüziders war der einzige Schütze, der es auf 50 Ringe brachte. Auf die von RJ Walter Themessl kunstvoll gestaltete Jagdaufseherehrenscheibe schossen alle Schützen, die 50 oder 49 Ringe erzielten. Mario Sohler aus Egg/Großdorf konnte sich am Schluss über den Gesamtsieg freuen. Zahlreiche Sachpreise wurden unter den Teilnehmern verlost. Ein herzliches Weidmannsheil für die großzügigen Spenden. Eine wunderbare Veranstaltung, bei der die Kameradschaft im Vordergrund stand.

Jagdschutzorgane JHV 2016_Ehrenscheibe Jagdschutzorgane
Mario Sohler konnte sich beim anschließenden Schießen in der Bürser Schlucht über den Gewinn der Ehrenscheibe freuen.

Schreibe einen Kommentar