•  
  •  

Jagdbares Federwild

Fasane, Wachteln, Wildtauben, Brachvögel, Reiher, Rohrdommeln, Störche, Regenpfeifer, Rallen, Taucher, Kormorane und alle anderen Sumpf- und Wasservögel, Taggreifvögel, Eulen und Rabenvögel.

Gegenstand des Jagdrechts ist das Wild. Die oben angeführten Arten gelten nur dann als Wild, wenn sie wildlebend sind. Wildlebende Tiere sind Tiere, die sich in der freien Natur, außerhalb der Verfügungsgewalt des Menschen befinden. Tiere, die ganzjährig in Tiergärten, Wildparks oder sonstigen Gehegen gehalten werden, sind demnach nicht Wild. Auf sie ist das Jagdgesetz nicht anzuwenden.