•  
  •  

Die Aufgaben der Vorarlberger Jagdschutzorgane

Zu den wesentlichen Aufgaben des Jagdschutzorganes zählen unter anderem:

  • Schutz und Erhaltung einer gesunden und artenreichen frei lebenden Tierwelt
  • Erhaltung und Verbesserung der Wildlebensräume
  • Umsetzung von Maßnahmen zur Waldentwicklung und Sanierung der Schutzwälder
  • Wildtiermanagement
  • Umsetzung der Ziele des Umwelt-, Natur-, Tier- und Artenschutzes, sowie der Landschaftspflege als Leistung im öffentlichen landeskulturellen Interesse
  • Ausbildung des jagdlichen Nachwuchses
  • Förderung des Jagdhundewesens (Haltung, Führung und Züchtung)
  • Erhaltung der jagdlichen Traditionen und des Brauchtums

Lenkungsmaßnahmen

Tourismuslenkung

Um die Lebensräume unserer Wildtiere zu erhalten, muss der Jagdaufseher an einer, für alle zufriedenstellenden Tourismuslenkung mitwirken.

Öffentllichkeitsarbeit

Viele Lehrausgänge und Projekte mit Schulklassen werden von den Jagdaufsehern organisiert und durchgeführt. Hier werden die Kinder für ein entsprechendes Verhältnis zur Natur sensibilisiert.

Des Weiteren zeigt das Jagdschutzorgan seinen Einsatz bei Exkursionen, die mit interessierten Naturnutzern durchgeführt werden.

Ausbildung des jagdlichen Nachwuchses

Wer sich für den Beruf des Jagdaufsehers entschlossen hat, muss sich in Vorarlberg einer gründlichen und zeitintensiven Ausbildung unterziehen. Um sich die entsprechende Praxis anzueignen, hat der interessierte Probejäger in einem geeigneten Lehrrevier unter Führung und Anleitung des dort beschäftigten Jagdschutzorganes 2 Praxisjahre, die so genannten Probejahre abzuleisten. Während dieser Zeit erfolgt auch die theoretische Ausbildung.

Die alltägliche Arbeit

Bau und Erhaltung von Reviereinrichtungen

Das Jagdschutzorgan bewerkstelligt den Bau und die Erhaltung der jagdlichen Infrastruktur in Form von Hochsitzen, Fütterungseinrichtungen, Bodenständen etc., um entsprechende Jagdstrategien zu gewährleisten.