•  
  •  

Verjüngung in Dornbirn

Am 03. Februar 2011 hielt die Bezirksgruppe Dornbirn im Gasthaus „Werbenhof“ in Dornbirn eine Vorstandssitzung und im Anschluss daran den traditionellen „Jägerstammtisch“ ab. In diesem Rahmen wurden an die erfolgreichen Teilnehmer der Jägerschule die Jagdbriefe und Jagdschutzbriefe überreicht.

In seiner Ansprache stellte BJM LJM-Stv. Sepp Bayer die Struktur der Vorarlberger Jägerschaft dar und ersuchte die Anwesenden, der Jägerschaft beizutreten. Weiters erklärte er den „Jungjägern“, dass durch die Jägerschule ein gewisser Wissensstand erreicht worden sei. Enorm wichtig sei aber auch eine laufende Weiterbildung, da auch der Bereich Jagd laufenden Änderungen unterworfen sei.

Enorm wichtig sei auch eine weidgerechte Jagdausübung, trotz modernster Technik. Die Jagd sei so auszuüben, dass auch dem sonst schon gestressten Wild noch eine Chance gegeben werde. Unmittelbar mit der Jagdausübung sei auch der Begriff „Hege“ verbunden. Jeder erfahrene Jäger könne bestätigen, dass die Hege einen Großteil des Zeitaufwandes im Bereich Jagd in Anspruch nehme, um eine Revier ordentlich zu führen.

Anschließend wurden von BJM LJM-Stv. Sepp Bayer, gemeinsam mit der Geschäftsstellenleiterin Carmen Kaufmann und BJM-Stv. Bruno Metzler, die Jägerbriefe und der Jagdschutzbrief an die „Jungjäger“ bzw. das Jagdschutzorgan überreicht.

Bei der anschließenden Feier lernten die Jungjäger nicht nur den Ausschuss der Bezirksgruppe Dornbirn kennen, sondern auch eine sehr große Anzahl von Jägern (Stammtischteilnehmer), die über einen sehr großen Erfahrungsschatz verfügen.

Vorarlberger Jagdzeitung – März-April 2011 – pdf zum ausdrucken

 Jagdschutzorgan: Tobias Wohlgenannt
 Jungjäger: Mag. Thomas Erath, Dornbirn
  Peter Greppmayr, Lustenau
  Mag (FH) Stephan Hohn, Dornbirn
  Jürgen König, Lustenau
  Constantin Latt, Dornbirn
  Bertram Penterling, Dornbirn
  Stephan Rhomberg, Dornbirn
  Thomas Vögel, Dornbirn

 

Schreibe einen Kommentar