•  
  •  

Tontaubenschießen in Lustenau

28.03.2015

Das traditionelle 18. Dornbirner Tontaubenschießen, das am 20. und 21. März 2015 auf dem Platz an der Hohenemserstraße in Lustenau durchgeführt wurde, war auch dieses Jahr, dank zahlreicher Helfer, wieder ein voller Erfolg.

Während am Freitag beste Wetterbedingungen für das Schießen waren, setzte am Samstag bereits am Morgen der Regen ein. An den beiden Schießtagen nahmen insgesamt 246 Schützen an der Veranstaltung teil. Bei den TeilnehmerInnen galt das Motto „es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung“.

Ing. Dieter Baurenhas, der für die gesamte Organisation verantwortlich zeichnete, sowie den zahlreichen Helfern, wurde an beiden Tagen nicht langweilig, da die verschiedensten Aufgaben von jedem einzelnen den vollen Einsatz forderten. Derartige Bewerbe sind für die Jägerschaft sehr wichtig, da jeder Teilnehmer seine Waffenhandhabung überprüfen bzw. verbessern kann und damit zur allgemeinen Sicherheit bei der Jagd beiträgt.

Bei diesem Wettbewerb wurden erstmals die beiden neuen Wurfmaschinen, die von den Bezirksgruppen Bregenz und Dornbirn angeschafft wurden, eingesetzt. An beiden Tagen gab es nicht eine einzige Störung und das Schießen konnte problemlos und unfallfrei durchgeführt werden.

Jungjäger-Schießen

Aufgrund der vorbildlichen Zusammenarbeit mit der Jägerschule, unter der Leitung von Mag Jörg Gerstendörfer, nahmen auch dieses Jahr fast alle TeilnehmerInnen des diesjährigen Kurses am Tontaubenschießen teil. Auch dieses Jahr stand eine Wurfmaschine, samt erfahrenem Standpersonal, den JungjägerInnen und allen Anfängern zur Verfügung. Wie schon in den vergangenen Jahren wurde diese Aufgabe von Martin Rhomberg, Stefan Rhomberg und Dr. Heinz Hagen vorbildlich bewältigt.

Siegerehrung

Bei der Siegerehrung im vollbesetzten Zelt dankte LJM-Stv BJM Sepp Bayer den Grundbesitzern aus der Schweiz, den Sponsoren und allen freiwilligen Helfern. Gleichzeitig forderte er die Anwesenden auf, auch am Sonntag beim Abbau und Reinigung der Anlagen mitzuhelfen, um den Platz in einwandfreiem Zustand wieder übergeben zu können. Ferner wies er auch darauf hin, dass durch diese Veranstaltung der Verein auch über Einnahmen verfügt, die in weiterer Folge sinnvoll investiert werden können (Wiesenbrüterprojekt, Neuanschaffungen etc.).

Reich gedeckter Gabentisch

Vor dem reichlich gedeckten Gabentisch gab Sepp Bayer das Ergebnis bekannt. Sieger des 18. Tontaubenschießen wurde Christoph Metzler aus Dornbirn, vor Markus Lämmle aus Höchst und Kilian Lagnaz aus Seedorf (Schweiz). Allen anwesenden Schützeninnen und Schützen konnte, ohne Rücksicht auf das erzielte Ergebnis,  ein schöner Warenpreis überreicht werden.

Die traditionelle Auslosung eines Fernglases unter jenen Schützen, die die meisten Serien geschossen haben, ging an Martin Vetter aus Lustenau.

Unter allen angehenden Jungjägerinnen und Jungjägern wurde ein Rehbockabschuss verlost, der von Martin Rhomberg gespendet wurde. Bei dieser Auslosung hatte Franz Lauer aus Klaus das Glück auf seiner Seite.

Da die Hauptpreise unter allen Schützen ausgelost werden, konnte sich Markus Hopfner aus Dornbirn über eine neue Kaffeemaschine der Marke Krups freuen. Den Hauptpreis, einen Städteflug nach Wien, gesponsert von der Firma Peoples, gewann Markus Metzler aus Au.

Die Besten

  1. Christoph Metzler, Dornbirn
  2. Markus Lämmle, Höchst
  3. Kilian Lagnaz, Seedorf – Schweiz
  4. Walter Hagen, Lustenau
  5. Ingo Heinzler, Winterlingen – Deutschland
  6. Murat Tilki, Feldkirch
  7. Jan Härle, Lustenau
  8. Christoph Jochum, Nüziders
  9. Dieter Baurenhas, Dornbirn
  10. Alexander Schwarzenböck, Bregenz
  11. Albin Fedier, Amsteg – Schweiz
  12. Verena Ulrich, Rickenbach – Schweiz
  13. Arthur Bieri, Herzogenbuchsee – Schweiz
  14. Kilga Dietmar, Mäder
  15. Maximilian Zoll, Lustenau
  16. Markus Schadler, Hörbranz
  17. Michael Pecoraro, Bürs
  18. Erich Scheffknecht, Lustenau
  19. Erich Hollenstein, Lustenau
  20. Martin Vetter, Lustenau

Fotogalerie des Tontauben-Wettbewerbs