•  
  •  

Tontaubenschießen der Bezirksgruppe Dornbirn

Autor: Bruno Metzler

Das traditionelle, nun bereits 17. Dornbirner Tontaubenschießen, das am 21. und 22. März auf dem Platz an der Hohenemserstraße in Lustenau durchgeführt wurde, war auch dieses Jahr, dank zahlreicher Helfer, wieder ein voller Erfolg.

An den beiden Schießtagen nahmen insgesamt 256 Schützen an der Veranstaltung teil – was einen neuen Teilnehmerrekord darstellt. Während am Freitag beste Wetterbedingungen für das Schießen waren, begann es am Samstag bereits ab Mittag einzutrüben und am Nachmittag setzte Regen ein.

Auch dieses Jahr stand eine Wurfmaschinen, samt erfahrenem Standpersonal, den JungjägernInnen und allen Anfängern zur Verfügung. Die Auslastung dieser Wurfmaschine war an beiden Tagen enorm. Die Instruktoren Martin Rhomberg, Dr. Heinz Hagen und Stefan Rhomberg waren voll ausgelastet.

Auch die freiwilligen Helfer auf den Wettkampfständen hatten alle Hände voll zu tun. Aufgrund des starken Andranges war keine Pause möglich. Ing. Dieter Baurenhas, der für das Tontaubenschießen verantwortlich ist, war an beiden Tagen im Dauereinsatz, um einen optimalen Ablauf der Veranstaltung zu gewährleisten. Dank der ausgezeichneten Sicherheitsvorkehrungen verlief auch das 17. Dornbirner Tontaubenschießen unfallfrei.

Am Abend, bei der Siegerehrung, gab Bezirksjägermeister LJM-Stv Sepp Bayer auch einen kleinen Einblick in die Organisation dieser Veranstaltung. Alleine für die verschiedenen Funktionen sind 50 freiwillige HelferInnen erforderlich. Angefangen vom Zeltaufbau, dem Aufstellen der Maschinen und Gerätschaften, dem Schießbetrieb, der Bewirtschaftung und dem Abbau der gesamten Einrichtung erbringen diese Helfer zahlreiche Stunden, die nicht vergütet werden. Es ist auch sehr erfreulich, dass in den letzten Jahren  sehr viele Jungjäger und Jungjägerinnen sich freiwillig angeboten haben, die Bezirksgruppe Dornbirn bei den Veranstaltungen zu unterstützen.

Tolle Übung für Jungjäger

Erfreulich ist auch, dass fast alle Jungjäger der Jägerschule an dieser Schießveranstaltung teilnehmen.  Mag. Jörg Gerstendörfer leistet in dieser Hinsicht volle Überzeugungsarbeit, wofür ihm herzlich gedankt sei.

Nach diesem Einblick in diese Materie bedankte sich Sepp Bayer bei den Helfern, den Sponsoren und besonders bei den Grundbesitzern aus der Schweiz, die diese Veranstaltung jedes Jahr sehr großzügig unterstützen.

Vor dem reichlich gedeckten Gabentisch gab Sepp Bayer das Ergebnis bekannt. Gewonnen hat das 17. Tontaubenschießen Christoph Jochum aus Nüziders, vor Walter Hagen aus Lustenau und Verena Ulrich aus Rickenbach (Schweiz). Allen anwesenden Schützen konnte ein schöner Warenpreis überreicht werden.

Die traditionelle Auslosung eines Fernglases unter jenen Schützen, die die meisten Serien geschossen haben, ging an Roman Schneider aus Höchst, der diesen Preis gewann.

Bei den weiteren Auslosungen, an der alle Teilnehmer beteiligt waren, gewann Markus Metzler aus Au einen Murmeltierabschuss in der Eigenjagd Albona. Den Hauptpreis, eine Kaffeemaschine, gewann Josef Geiger aus Frastanz.

Ergebnisse:

1. Christoph Jochum, Nüziders
2. Walter Hagen, Lustenau
3. Verena Ulrich, Rickenbach-CH
4. Kilian Lagnaz, Seedorf-CH
5. Alfred Lauper, Thöringen-CH
6. Murat Tilki, Feldkirch
7. Martin Vetter, Lustenau
8. David King, Hard
9. Maximilian Zoll, Lustenau
10. Erich Hollenstein, Lustenau
11. Josef Gweder, Muotathal-CH
12. Markus Lämmle, Höchst
13. Martin Handlbauer, Linz
14. German Schneider, Wolfurt
15. Horst Falger, Dornbirn
16. Andreas Hornig, Lustenau
17. Werner Wohlgenannt, Dornbirn
18.Maximilian Rapp, Meckenbeuren-D
19. Thomas Oberhauser, Götzis
20. Tobias Moosmann, Dornbirn

Fotos:  Stephan Hohn

Ein Kommentar zu “Tontaubenschießen der Bezirksgruppe Dornbirn


Schreibe einen Kommentar