•  
  •  

Stand und Entwicklung Corona und Jagd

Corona_Warn

Die aktuellen Ausgangsbeschränkungen aufgrund des Corona-Virus werfen auch Fragen auf, inwieweit eine Jagdausübung noch möglich ist. Aus diesem Grund haben wir eine kleine Übersicht zusammengestellt:

Corona Jagd erlaubt

Diese Aufstellung basiert auf der derzeitig gültigen Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz gemäß § 2 Z 1 des COVID-19-Maßnahmengesetzes, BGBl. I Nr. XX/2020. Darin ist eine Ausnahme des Betretens öffentlicher Orte geregelt, wenn öffentliche Orte im Freien alleine, mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben, oder mit Haustieren betreten werden und dabei gegenüber anderen Personen ein Abstand von mindestens einem Meter eingehalten wird.

Wildbret

Aufgrund der Corona-Krise und dem damit verbundenen Ausfalls der Gastronomie steht die Jagd im Hinblick auf den Absatz von hochwertigem Wildbret vor einer großen Herausforderung. Die Vorarlberger Jägerschaft ist bemüht, hier Lösungen zu finden – wir werden Sie über deren Verlauf jedenfalls auf dem Laufenden halten.

Wildbret ist immer, aber gerade in Zeiten wie diesen ein gesundes Lebensmittel aus der Region. Jägerinnen und Jäger, die die Möglichkeit haben, sollten die Direktvermarktung aufrecht erhalten und die regionale Bevölkerung über die Möglichkeit mit qualitativ hochwertigem Fleisch versorgt zu werden, informieren. Um hierbei Unterstützung anzubieten wird aktuell mit Hochdruck an einer Online-Plattform gearbeitet. Bei direktem Kundenkontakt ist auf die Hygiene und den Mindestabstand von einem Meter zu achten.

Generalversammlung, Bezirksversammlungen und Veranstaltungen

Der Generalversammlung der Vorarlberger Jägerschaft am 15. Mai 2020 sowie die Bezirksversammlungen Bregenz und Feldkirch mussten, ebenso wie die Jahreshauptversammlung der Jagdschutzorgane (16. Mai 2020) abgesagt bzw. auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Die eigentlich bevorstehenden Schießveranstaltungen wie die Landesmeisterschaft in der Jagdlichen Kugel, das Auer Tontaubenschießen sowie das Bürser Jagdschießen können heuer ebenfalls nicht stattfinden.

Im Hinblick auf die Abwurfstangenschauen wird noch nach einer Lösung bzw. möglichen Ersatzterminen gesucht – wir halten Sie auf dem Laufenden.

Jagdkurse

Der reguläre Betrieb des laufenden Normal-Kurses bleibt unterbrochen. Sämtliche Teilnehmer werden persönlich vom jeweiligen Kursleiter über die weitere Vorgehensweise verständigt. Sobald feststeht, wann die Weiterführung des Kurses sowie die Abhaltung der Jagdprüfungen wieder möglich sind, werden wir die KursteilnehmerInnen darüber informieren.

Der diesjährige Blockkurs musste aufgrund der aktuellen Situation abgesagt werden..

Probeschuss im Revier

Vor Beginn der Schusszeit sollten die Jagdwaffe und die Schießfertigkeit im Sinne der Weidgerechtigkeit überprüft werden. Da aktuell die Schießplätze geschlossen sind, ist dies nur im Revier möglich.

Probeschüsse oder ein Einschießen sind im Revier unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

  • Zustimmung des Jagdausübungsberechtigten
  • Man führt die Probeschüsse allein oder mit Personen aus dem eigenen Haushalt aus
  • Sämtliche Sicherheitsbestimmungen wie Kugelfang etc. werden eingehalten
  • Nicht in der Nähe von Ortschaften, öffentlichen Anlagen, Einzelgehöften
  • Keine Erregung ungebührlicherweise störenden Lärms

Idealerweise findet man eine Örtlichkeit im Revier, bei der sich Sicherheit der Schussabgabe und Lärmschutz ergänzen, wie bei Wällen oder Geländegegebenheiten, die in einiger Entfernung von bewohnten Objekten liegen.

Zu beachten ist, dass die Maßstäbe für die Störungen durch Lärm und die Rücksicht auf andere Menschen örtlich unterschiedlich sein können, jedenfalls aber die Mittags- und Nachtstunden sowie die Wochenenden und Feiertage ein höheres Maß an Rücksichtnahme verlangen als andere Tageszeiten.

Jagdreisen

Aufgrund der aktuellen Vorgabe der Regierung sind Jagdreisen ins Ausland bis auf weiteres nicht zulässig. Die Grenzen zu den Nachbarländern sind geschlossen.

Da eine Jagdausübung derzeit nur mittels Einzelansitz erlaubt ist und generell ein Zusammentreffen mehrerer Personen, die nicht im selben Haushalt leben, zu vermeiden ist, ersuchen wir dies auch im Fall von Jagdgästen in ihren Revieren zu beachten.

Bitte beachten Sie, dass die aktuellen Einschränkungen auch für uns Jägerinnen und Jäger entsprechend wahrzunehmen und ernst zu nehmen sind und wir unsere Praxis eine Zeit lang etwas umstellen und anpassen müssen. Es dient Ihrer und der Sicherheit anderer Personen sowie dem Schutz vor dem COVID-19-Virus und einer weiteren Ausbreitung.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung in dieser herausfordernden Zeit!
Wir stehen Ihnen trotz eingeschränktem Bürobetrieb für Ihre Anfragen zur Verfügung!
Gemeinsam werden wir auch diese Zeit meistern!

Weidmannsheil und bleiben Sie gesund!

Schreibe einen Kommentar