•  
  •  

Spendenübergabe an die Kinderschutzgruppe und den Schülerclub Dornbirn

Am „bromiga Fritag“ veranstaltete die Bezirksgruppe Dornbirn der Vorarlberger Jägerschaft traditionell ihr Jägerkränzle, dessen Erlöse und Spenden jeweils für einen guten Zweck gespendet werden. Das Organisationskomitee des Dornbirner „Jägerkränzle“, bestehend aus Karoline Schönborn, Roswitha Bohle, Christian Stadelmann und Wernfried Amann, verstand es auch in diesem Jahr hervorragend, mit besonderen Balleinlagen, vielen Sponsoren und der Spendenfreudigkeit der Jäger einen namhaften Betrag zu sammeln.

Mit dem Erlös von 6.000 Euro werden in diesem Jahr zwei Einrichtungen unterstützt, welche sich um das Wohl und die Förderung von Kindern bemühen: die Kinderschutzgruppe vom Krankenhaus Dornbirn und der Schülerclub Dornbirn. Am 24. Juni übergab der Dornbirner Bezirksjägermeister Sepp Bayer im Beisein von Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann einen Scheck über je EUR 3.000 an die Vertreter beider Organistionen. Dr. Alexandra Rümmele-Waibel und Ursula Brandstetter von der Kinderschutzgruppe und Heinz Starchl vom Schülerclub freuen sich für die großartige Unterstützung ihrer Kinder.

Der Schülerclub Dornbirn wurde 2011 gegründet und ist eine Bildungs- und Integrationshilfe. An Schulnachmittagen steht den rund 50 Schülern – vorwiegend Volksschülern – der Schülerclub Dornbirn kostenlos zur Verfügung. Die Kinder erhalten ehrenamtlichen Hilfe bei Hausaufgaben und Unterstützung zur Vorbereitung auf Prüfungen und Tests. Neben den schulischen Hilfestellungen haben die Kinder auch die Möglichkeit, ihre Freizeit mit Gleichaltrigen altersgerecht und sinnvoll zu verbringen und untereinander Kontakte zu pflegen.

Die Kinderschutzgruppe im Krankenhaus Dornbirn befasst sich mit Misshandlungen, Vernachlässigung bzw. Verwahrlosung und sexuellem Missbrauch von Kindern und Jugendlichen. In der Gruppe arbeiten eine Kinder- und Jugendpsychologin, eine Sozialarbeiterin, eine Gynäkologin, Kinderärztinnen und Kinderärzte, Unfallchirurgen und Ambulanzschwestern zusammen. Die Missbrauchsambulanz wurde durch die Initiative des Landes Vorarlberg im Jahr 2002 im Krankenhaus Dornbirn eingerichtet. Als landesweit einzigartige Einrichtung werden betroffene Kinder, Jugendliche und Frauen rund um die Uhr ausschließlich von weiblichen Mitarbeiterinnen betreut und von forensisch geschulten Ärztinnen erstuntersucht.

Schreibe einen Kommentar