•  
  •  

Schulkinder auf der Hegeschau

05.04.2015

Im Rahmen der Hegeschau Bregenz in Kennelbach fanden auch in diesem Jahr Führungen für die Schulklassen des Bezirk Bregenz auf dem Programm.

Schon um 8 Uhr in der Frühe stürmten die ersten drei Klassen mit lautem „Weidmannsheil“ (… nach „Vorarbeit“ der Klassenlehrerin) aus ihrem Schulbus zum Eingang der Hegeschau, wo HM Dieter Schneider aus Höchst mit seinem lebenden Uhu die neu- und wissbegierigen Kinder in Empfang nahm. Gewaltig war der Ansturm von Schulklassen zur diesjährigen Hegeschau.

Über Einladung von BJM-Stv. Roland Moos und die Weiterleitung über den Landesschulrat an die vernetzten Direktionen der zirka 90 Pflichtschulen im Bezirk Bregenz haben sich heuer 23 Schulklassen mit 354 Schülern in der Alterszielgruppe 7 – 12 jährige und über 70 begleitende Lehrerinnen, Lehrer und auch Elternteile zur Teilnahme an den Führungen angemeldet. Zusätzliche zwölf Schulklassen mit zirka 200 Schulkindern mussten wegen Überfüllung auf kommendes Jahr vertröstet werden, bzw. es wurden ihnen Alternativangebote, wie Unterrichtsbesuche, geführte Wildbeobachtungen, Fütterungsexkursionen oder Wandertagsbegleitungen angeboten.

Die Schülergruppen wurden von fachkundigen Jagdschutzorganen, Jägerinnen und Jagdpädagogen im rotierenden Stationsbetrieb durch die verschiedenen Stationen der Hegeschau geführt.

Stationen

  • HM Dieter Schneider mit seinem lebenden Uhu – Thema Hüttenjagd
  • Sonderausstellung „Steinwild & Co“ (Diorama-Erbauer JO Hubert Pfefferkorn und JO Reinhard Nardin)
  • Tierstimmenimitator JO Johann Rüf: „Kleine hörbare Wildkunde!“
  • Jägerrumpelkammer – versch. Jägerutensilien & Jagdhorn blasen, Jägersprache und kl. Brauchtum
  • Tierpräparator Hubert Ratz bei der Arbeit („Blindtastkiste“)
  • Abwurfstangenserie – Geweihentwicklung beim Hirsch
  • Saal mit 1.218 Stk. Trophäen, Thema: Schalenwild im Bezirk
  • Respektiere deine Grenzen – mit TV Video – Gilt das auch für uns?

Zum Abschluss der Führungen gab es für alle Kinder eine Jause mit Limo, sowie ein Infopaket mit Wildtierkalendern, Foldern und Broschüren und Quizfragebögen für die Nachbereitung im Schulunterricht. Für die Klassenbüchereien gab es noch gesponserte Malbücher und Jagdgeschichtenbücher in Klassenstärke.

Ein abschließendes Lehrergespräch und Verabschiedung – nicht mit „Tschüss“ sondern mit schmetterndem „Weidmannsdank und Weidmannsheil!“ beendete die erlebnisreichen Rundgänge.

„Es war einfach Begeisterung pur zu spüren – und das gibt uns wieder neue Motivation fürs nächste Jahr,“ so die Führer nach dem „Jägerschnuppertag“.

Fotos: Michaela Rhomberg

Schreibe einen Kommentar