•  
  •  

40. Österreichisches Jägerschaftsschießen

Silbermedaille für das Vorarlberger Team in der Kugelwertung

Tirol, die Heimat von Andreas Hofer, war 2017 der Veranstalter des österreichischen Jägerschaftsschießens, also die Heimat der Schützen schlechthin. Das Schießzentrum Arzl oberhalb von Innsbruck war der würdige Ort für ein so traditionelles und schönes Schießen, an dem jeweils 6 Schützen pro Bundesland ihre Kräfte messen dürfen.

Am 5. August haben wir auf diesem Schiessstand in Innsbruck – im Hinblick auf den bevorstehenden Höhepunkt des jagdlichen Schiessens für die Jäger – die Landesmeisterschaft im Parcoursschiessen und in der jagdlichen Kombination mit 12 Teilnehmern ausgetragen. Ergebnisse und Platzierungen sind nebenstehend. Damit konnten wir den Stand und die Disziplinen kennenlernen. Albert Deuring hat bei diesem Anlass die Aufnahme in das Team geschafft und seine Nominierung auch mit einer hervorragenden Leistung gerechtfertigt.

Das Programm war gespickt mit „Feinheiten“. Nicht nur dass der Schrotbewerb sehr „traplastig“ war, also die Mehrheit der Tauben vom Schützen wegfliegen, sondern auch die jagdliche Kugel stellte eine besondere Herausforderung dar, weil einerseits die Scheiben bzw. die zählenden Ringe auf der Scheibe nochmals verkleinert wurden und andererseits die Stellungen schwierig waren. Der Fuchs wurde liegend frei, der Rehbock stehend angestrichen am festen Bergstock, der Gamsbock sitzend angestrichen am freien Bergstock und der Keiler auch am freien Bergstock aber stehend beschossen. Der Schrotbewerb bestand wie üblich aus 2 mal je 25 Schuss Trap- und Parcourstauben.

Die Mannschaft Vorarlberg konnte mit den Schützen Beer Wilfried und Samuel, Deuring Albert, Hollenstein Erich, Rhomberg Martin und Heinz Hagen nach mehr als 10 Jahren Pause wieder eine Mannschaftsmedaille gewinnen. Mit Silber haben wir in der Kugelwertung eine Topplatzierung erreicht auf die wir angesichts des Programmes sehr stolz sein können.

Team Vorarlberg (©TJV)

Team Vorarlberg (©TJV)

Goldmedaille im Kugelbewerb für Dr. Heinz Hagen

In der Einzelwertung Kugel hat Dr. Heinz Hagen sogar die Goldmedaille mit einem tollen Ergebnis von 198 Ringen gewonnen. Albert Deuring kam mit ebenfalls ausgezeichneten 193 Ringen auf den 5. Einzelrang.

In der Kombinationseinzelwertung konnte Heinz Hagen mit dem 8. Platz eine weitere Top 10 Platzierung erzielen – Schrotergebnis: 42 von 50 Tauben.

Die gesamten Ergebnisse können auf der Homepage des Tiroler Jägerverbandes unter www.tjv.at abgerufen werden.

Das jeweils am Freitag ausgetragene Mannschaftsführerschiessen aller Bundesländer hat Dr. Heinz Hagen ebenfalls gewinnen können.

Turnusmässig wird die Vorarlberger Jägerschaft im kommenden Jahr Veranstalter des österreichischen Jägerschaftsschiessens sein. Der einzig mögliche Austragungsort wird wohl wie vor 9 Jahren Bezau (Kugel) und Au bei Mellau (Schrot) sein.

Schützenheil und Schützendank an die Mannschaftsmitglieder und alle diejenigen Jäger und Schützen, die sich mit einem sehr grossen Zeit- und Kostenaufwand bemüht haben, Mannschaftsmitglieder im Vorarlberger Team zu werden. Das erstemal in meiner langjährigen Tätigkeit als Schiessreferent kann ich berichten, dass durch das zunehmende Interesse am jagdlichen Schiessen eine gewisse Ausscheidung für das Team stattfinden konnte. Dies ist ganz erfreulich und ermuntert uns auf diesem Weg weiterzumachen.

Dr. Heinz Hagen

Schreibe einen Kommentar