•  
  •  

Neue Chance für den Luchs

Foto: Monika Dönz-Breuß

Presseaussendung WWF vom 12. Mai 2011

Der oberösterreichische Nationalpark Kalkalpen hatte am 15. Februar 2011 das Bundesamt für Umwelt BAFU angefragt, ob Luchse aus der Schweiz nach Oberösterreich umgesiedelt werden können. Das BAFU bewilligte die Umsiedlung von zwei Luchsweibchen und einem Luchsmännchen aus dem nördlichen Jura und den Nordwestalpen, aus Gebieten mit einer hohen Dichte an Luchsen. Das Ziel der Umsiedlungsaktion ist die Stützung des bestehenden Luchsbestandes in den Kalkalpen.

Am 9. Mai wurde ein junges Luchsweibchen aus dem Kanton Freiburg / Schweiz in den Nationalpark Kalkalpen übersiedelt. Mit weiteren Fängen muss nun wegen der Fortpflanzungsperiode zugewartet werden. „Unsere Region spielt für die Wiederbesiedlung des Luchses im Alpenraum eine Schlüsselrolle”, erklärt Nationalpark Direktor Dr. Erich Mayrhofer. „Wir hoffen, dass sich das Luchsweibchen im neuen Lebensraum wohlfühlt, sich artgerecht verhält und schließlich für Nachwuchs sorgt, denn eine Reproduktion konnten wir in der Nationalpark Kalkalpen Region bislang nicht belegen.” Derzeit werden zwei bis drei Luchse in der Nationalpark Kalkalpen Region vermutet.

Lesen Sie Näheres dazu HIER (WWF) und HIER (KORA)

Schreibe einen Kommentar