•  
  •  
  • Home
  • /Jagdportal
  • /Naturnutzung zwischen Wunsch und Wirklichkeit – Wo stehen Wild und Jagd?

Naturnutzung zwischen Wunsch und Wirklichkeit – Wo stehen Wild und Jagd?

21.12.2016

Natura 2000 Verwall

23. Österreichische Jägertagung
6. und 7. März 2017
Aigen im Ennstal/Puttererseehalle

Land- und Forstwirtschaft sind die traditionellen Gestalter unserer Wildlebensräume, die von verschiedenen weiteren Landnutzern zusätzlich in verstärktem Maße beeinflusst werden. Zu einem guten Teil geschieht diese Gestaltung und Beeinflussung unbewusst – also nicht mit dem Fokus auf die Bedürfnisse der Wildtiere und deren Rückwirkung auf den Lebensraum. Und schon gar nicht wird dabei an die Bejagbarkeit des Wildes gedacht.
Je intensiver die Kulturlandschaft genutzt wird, umso eher treten die Ziele, Ansprüche und Wünsche der Naturnutzer in Konkurrenz zueinander. Und umso wahrscheinlicher ergeben sich wechselseitige Beeinträchtigungen und Konflikte.
Die Vielfachnutzung „der Natur“ wird durch die hohen Ansprüche unserer Wohlstands- und Freizeitgesellschaft immer stärker geprägt. Die traditionellen Nutzungen seitens der Land- und Forstwirtschaft werden dabei mitunter kritisch hinterfragt – und noch viel stärker die jagdliche Nutzung des Wildes. Stadt- und Landbevölkerung haben mitunter recht unterschiedliche Vorstellungen davon, wie „die Natur“ zu behandeln ist.

Wo stehen wir in dieser Entwicklung? Wo das Schalenwild, wo das Niederwild, wo die Beutegreifer, vor allem der Wolf? Was ist der Wert des Wildes und der Jagd? Lassen sich die unterschiedlichen Ziele und Ansprüche noch unter einen Hut bringen? Klaffen Wunsch und Wirklichkeit immer weiter auseinander? Wie können wir praxisgerechte Wege zu einem konstruktiven Miteinander finden?
Diesen und zahlreichen weiteren Fragen wollen wir bei der Jägertagung 2017 nachgehen.
Diskutieren Sie mit!

Tagungsbeitrag

EUR 60,00 für Vorträge, Tagungsunterlage, Apfeljause, Transfer und Abendprogramm (inkl. Buffet)

Anmeldung:

Bis spätestens 9. Jänner 2017 auf http://raumberg-gumpenstein.at

Die Anmeldung ist erst fixiert, wenn auch der Tagungsbeitrag (Raiba Irdning, IBAN: AT103811300803137486, BIC: RZSTAT2G113) angewiesen ist.

Begrenzte Teilnehmeranzahl!

Fortbildungsfahrt des Verband Vorarlberger Jagdschutzorgane

Der Verband Vorarlberger Jagdschutzorgane organisiert auch für 2017 wieder eine Fortbildungsfahrt zur Österreichischen Jägertagung. Nähere Informationen erhalten die Mitglieder per Post.

Schreibe einen Kommentar