•  
  •  

Lehrherrenabend der Vorarlberger Jägerschule

09.03.2016

Lehrherrenabend 2016

Im Rahmen des Lehrherrenabends, welcher am 8. März im Bäuerlichen Schul- und Bildungszentrum in Hohenems stattfand, präsentierten die vier Ausbildungsjäger des 2. Jahrganges ihre Recherchearbeiten.

Der Schulleiter Mag. Jörg Gerstendörfer begrüßte die anwesenden Ausbildungsjäger beider Lehrjahre mit ihren Lehrherren und Jagdpächtern, die Prüfungskommission DI Hubert Schatz, MMag. Dr. Tobias Gisinger, KR RJ Manfred Vonbank und DI Thomas Ölz sowie Landesjägermeister Reinhard Metzler und Geschäftsstellenleiter Gernot Heigl.

Folgende Themen wurden von den Ausbildungsjägern in ihrer zweijährigen Ausbildungszeit in ihren Lehrrevieren erarbeitet und im Rahmen des Lehrherrenabends in einer zehnminütigen Präsentation vorgestellt:

  • Mathias Kaufmann: Schildern Sie die Situation des Gamswildes in Ihrem Lehrrevier. Sprechen Sie über Sommereinstand, Wintereinstand, Altersaufbau, touristische Einflüsse,…
  • Joachim Bickel: Schildern Sie die Situation des Rotwildes in Ihren Lehrrevieren. Sprechen Sie über Sommereinstand, Bejagungsstrategien und Fütterung. Welche wichtige Rolle spielt das Naturschutzgebiet Faludriga-Nova für die Rotwildbewirtschaftung.
  • Michael Moosbrugger: Beurteilen Sie Ihr Lehrerevier nach wildökologischen Standpunkten für folgende Wildarten : Steinwild, Gamswild und Auerwild, welche u.a. in der Beschreibung der Eigenjagd vorkommen.
  • Andreas Geisler: Beurteilen Sie den Fütterungsversuch mit Maispellets bei den Rotwildfütterungen der Genossenschaftsjagd Bartholomäberg. Nehmen Sie in Ihrer Recherchearbeit auch Bezug auf die Recherchearbeit von Siegmund Bitschnau über den Einsatz von Knoblauch bei Rot- und Rehwild zur Parasitenbekämpfung an der Winterfütterung.

Im Anschluss an die Präsentationen erfolgten die Grußworte vom Obmann der Vorarlberger Jagdschutzorgane KR RJ Manfred Vonbank: „Ich gratuliere euch herzlich zu euren sehr guten Präsentationen! Ich möchte euch Lehrherren an dieser Stelle meinen Dank aussprechen. Dafür, dass ihr Ausbildungsjäger übernehmt und ausbildet, denn dies ist keine Selbstverständlichkeit! Danke für euren Einsatz, wenn wir eure Reviere nicht hätten, hätten wir auch nicht jedes Jahr Ausbildungsjäger. Und ein Kompliment an die Ausbildungsjäger, dass ihr es euch antut, diese Ausbildung zu machen, welche doch viel Einsatz und Arbeitsaufwand bedeutet – meine größte Hochachtung, ich wünsche euch alles Gute!“

Schreibe einen Kommentar