•  
  •  

Wolfsmanagementplan für Österreich ist fertig

„Wie wir mit den, noch vereinzelten, aber aus allen Himmelsrichtungen zuwandernden Beutegreifern umgehen, erfordert politische Entscheidungen.  Das Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie Wien (FIWI) beteiligt sich daran mit wildbiologischer Expertise, die Entscheidungsträger brauchen, an Österreichs “Länderübergreifender Koordinierungsstelle für den Braunbären, Luchs und Wolf (KOST)”.  Dies ist ein Teil der Dienstleistungen, die wir neben umfangreichen Forschungsarbeiten erbringen.

Die Koordinierungsstelle ist ein länderübergeifendes Gremium aus Vertretern des Umweltministeriums, der Landwirtschaftskammer, der Jagdrechts- und Naturschutzabteilungen der Länder, des WWF, der Zentralstelle der Landesjagdverbände,  der Land&Forst Betriebe Österreich, und den Bärenanwälten, bzw. Wolfsbeauftragten der Länder. Die KOST hat die Aufgabe, Maßnahmen im Management von Bär, Luchs und Wolf zwischen den Landesbehörden abzustimmen und ein fachlich fundiertes, einheitliches Vorgehen sicherzustellen. Als Mittler zwischen Interessensgruppen und Behörden bewährt sie sich seit 1997.

Die KOST hat 2012 die Publikation “Wolfsmanagement in Österreich. Grundlagen und Empfehlungen” entwickelt und mit Interessensvertretungen abgestimmt.  Nachdem die letzten autochthonen Wolfspopulationen in Österreich im Laufe des 19. Jahrhunderts erloschen waren, haben nur mehr vereinzelt Wölfe aus benachbarten Ländern wieder das österreichische Staatsgebiet erreicht.  Mit der Einführung strengerer Schutzbestimmungen in Europa haben sich aber Wolfspopulationen im Umfeld stabilisiert und Wolfsbesuche sind in Österreich in den letzten 15 Jahren wieder häufiger geworden.  Mit weiterer Zuwanderung von Wölfen ist in den nächsten Jahren zu rechnen.  Das Wolfsmanagement hat zur Aufgabe, Strukturen und Maßnahmen für ein möglich konfliktfreies Zusammenleben von Mensch und Wolf zu schaffen und durchzuführen.  Der neue nationale Managementplan soll den Rahmen vorgeben und als Leitfaden für die Umsetzung von Maßnahmen in den einzelnen Bundesländern dienen.“

Monitoringkonzept für Braunbär, Luchs & Wolf in Österreich (2009)

Wolfsmanagement in Österreich. Grundlagen und Empfehlungen (2012)

Quelle: Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie Wien

Schreibe einen Kommentar