•  
  •  

Jagdparcours – Landesmeisterschaft 2018

 

 

 

 

Landesmeisterschaft_Jagdparcours_2018

Rekordbeteiligung bei der diesjährigen Landesmeisterschaft in Dornsberg.

Tontaubenschießen ist bekanntlich äußerst attraktiv und gesucht. Dies belegen die großen Teilnehmerzahlen bei den wenigen im Lande durchgeführten Tontauben-Veranstaltungen (Lustenau und Au). Da in diesem Jahr die Bundesmeisterschaften im jagdlichen Schiessen in Vorarlberg/Bregenzerwald stattfinden, wurden die Ergebnisse im Flintenschießen zusammen mit den Ergebnißen der bereits durchgeführten Kugelmeisterschaft zur Qualifikation für die Mannschaftsnomination herangezogen.

17 Vorarlberger Jäger kämpften um einen Platz im Team und lieferten sich einen schönen und fairen Wettkampf bei hochsommerlichen Temperaturen. Hätten nicht ein paar Schützen kurzfristig absagen müssen wäre das Teilnehmerfeld noch größer gewesen.

Erich Hollenstein hat sich in Dornsberg für die reibungslose Organisation eingesetzt und war mitverantwortlich für die Erstellung des jagdnahen Parcours mit mittlerem Schwierigkeitsgrad.

Der Trainingsfleiß und der äußerst hohe Aufwand der von einigen Schützen betrieben wurde ist bewundernswert und kann nicht hoch genug hervorgehoben und gelobt werden. Es war auch offensichtlich dass der große Einsatz beginnt Früchte zu tragen und die Leistungen dieses schwierigen Sports merklich gestiegen sind gegenüber den Vorjahren. Tontaubenschießen benötigt einen sehr hohen Trainingsaufwand um eine gewisse Konstanz zu erbringen.

Erich Hollenstein Jagdparcours

Es wurden 100 Tauben an verschiedenen Ständen beschossen. Auch Doubletten waren in das mittelschwere Programm eingebaut.

Das Finale hätte kaum spannender sein können, waren am Ende doch 3 Schützen taubengleich und erzielten je 88 Tauben. Dabei hatte der Vorjahressieger Erich Hollenstein aus Lustenau das glücklichere Ende für sich vor Schaugg Richard und Martin Rhombergdurch die während des Wettkampfs erzielte höhere 25-er Passe. Mit einem kleineren Respektabstand platzierte sich der Routinier Wilfried Beer mit 80 Tauben auf dem 4. Platz und schob sich damit eher überraschend wieder in das Team Vorarlberg für die Bundesmeisterschaft. Stefan Rhomberg landete auf dem 5. Rang mit ebenfalls noch sehr guten 79 Tauben knapp vor Albert Deuringmit 78 Tauben. Beide sind damit ebenfalls für das Team qualifiziert. Dahinter landeten mit Samuel Beer und Heinz Hagen weitere erfahrene Schützen.

Auf den weiteren Plätzen scheinen Markus Amann, Murat Tilki, Hubert Fenkart auf. Tabernig Peter, Robert Bischof und Andreas Isele konnten trotz der teilweise ausgezeichneten Kugelergebnisse leider keine vordere Platzierung erreichen und landeten auf den nachfolgenden Rängen. Die gesamten Ergebnisse wurden auch auf der Homepage der Vorarlberger Jägerschaft veröffentlicht.

Die Kombinationswertung im jagdlichen Schießen gewann somit Erich Hollenstein vor Martin Rhomberg undHeinz Hagen

Allen Teilnehmern einen großen Weidmannsdank und den Siegern ein kräftiges Weidmannsheil!

Schreibe einen Kommentar