•  
  •  

Jagdliches Brauchtum

Die Lehrgangsteilnehmer sollen mit dieser Ausbildung verstehen,dass  das jagdliche Brauchtum in der heutigen Zeit das wesentliche Mittel zur Erhaltung einer Jagdkultur ist.

Zudem sollten sie verstehen, dass die Jäger zur Gemeinschaft, zur Jägerschaft, werden, wenn sich ihre Mitglieder an für sie alle verbindliche Verhaltensformen(Bräuche), welche uns vom Stand der Jäger tradiert worden sind, orientieren. Es soll auch die Motivation zur Beschäftigung mit diesem Kulturgut, das in seiner geschichtlichen Tragweite Bestandteil unser alpenländischen Kultur ist, gefördert werden.

Es müssen viele Bereiche – Geschichte der Jagd, Weidmannssprache, Weidgerechtigkeit, überkommene Kommunikationsformen(Brüche, Jagdsignale) – anhand themenzentrierter Situationen gefördert werden.

Es soll, wenn möglich, auch eine Pflege des Brauchtums im Praxisbezug des Lehrganges erfolgen, damit die Teilnehmer sich der Bedeutung des Brauchtums anhand konkreter Beispiele bewußt werden. Weitere Bereiche sind die Begegnung mit dem jagdlichen Liedgut und dem Brauchtum im Jagdbetrieb (Strecke, Trophäe, Bekleidung, Grußformeln, Jägerrecht, etc)

Jeder zukünftige Jäger sollte nach dem Kurs die Fähigkeit besitzen, das Instrument ‚Brauchtum‘ innerhalb der Jagd rechtfertigen zu können.

Schreibe einen Kommentar