•  
  •  

Jagd & Recht: Das Jagdschutzorgan aus jagdrechtlicher Sicht

Der Jagdnutzungsberechtigte oder – sofern im Pachtvertrag vorgesehen – der Jagdverfügungsberechtigte ist verpflichtet, in seinem Jagdgebiet im Rahmen des § 51 Abs 2 bis 6 VJagdG einen ständigen Jagdschutzdienst einzurichten. Der Jagdschutzdienst hat die gesetzliche Aufgabe, einerseits Eingriffe in das Jagdrecht sowie dessen Übertretungen festzustellen und/oder anzuzeigen, sowie andererseits die fachgerechte, den jagdrechtlichen Vorschriften entsprechende Bewirtschaftung des Jagdgebietes dauernd zu gewährleisten.

Lesen Sie mehr dazu HIER (Vorarlberger Jagdzeitung November-Dezember 2013)

Schreibe einen Kommentar