•  
  •  

Internationale Bartgeierzähltage 2010 – Ergebnisse

Von 9. bis 17. Oktober, mit Schwerpunkt am Samstag, den 16. Oktober fanden die heurigen, alpenweit durchgeführten, Bartgeierzähltage statt. Trotz des in weiten Teilen des Alpenbogens herrschenden Schlechtwetters konnten in Österreich 13 Bartgeier bestätigt werden.

Aufgrund der verregneten Witterung mit Nebel auf den Bergen war in vielen Bereichen der Alpen eine Zählung unmöglich. In Teilen Österreichs zeigten sich jedoch einige Lücken, was zu einem überraschend guten Ergebnis führte. Bezieht man die Beobachtungen von individuell bekannten Bartgeiern während der Zählwoche mit ein, so konnten folgende Tiere bestätigt werden: Die Vögel der drei bekannten Bartgeierpaare im Krumltal, im Seebachtal und östlich der Ankogelgruppe, der Altvogel im Gschlößtal sowie die heurigen Jungvögel „Kruml“ (Freilandbrut), „Tschadin“ und „Figol“ (freigelassen in Kals am Großglockner).

Weiters die im Vorjahr freigelassene „Maseta“ und ein nicht identifizierter Junggeier im Grenzgebiet zwischen Salzburg und Osttirol. Zusätzlich konnte wenige Tage vor den Zähltagen die im Vorjahr freigelassene „Eustachius“, ein Weibchen, in der Verwallgruppe beobachtet werden. Im Lech- und Ötztal, wo in den Wochen zuvor regelmäßig zumindest vier verschiedene Bartgeier gesichtet wurden, konnte während der Zähltage leider kein Bartgeier bestätigt werden. Somit kann die Zahl der Bartgeier in Österreich auf knapp 20 Tiere geschätzt werden.

Mehr aktuelle Informationen zum Bartgeier finden Sie HIER.

Schreibe einen Kommentar