•  
  •  

Hubertusfeier in Fontanella

Autor: Dr. Martin Holzer

Der Wettergott meinte es gut mit den Jägern und den Bewohnern des Großwalsertales. In herbstlichem Glanz strahlte der Vorplatz der Kirche von Fontanella, wo auf den Stufen des Eingangs der Hubertushirsch aufgestellt war. Dagmar Spill in Begleitung von Willi Spangenberg erlegte den Hirsch der Klasse 2b am 3. Oktober am Leuekopf im Eigenjagdgebiet Oberüberluth.

In einer feierlichen Messe, die musikalisch von der Jagdhornbläsergruppe aus Landeck umrahmt wurde, dankte die Bevölkerung für das erfolgreiche Jagdjahr und die gute Ernte.

Die Kirchenglocken erfüllten das Tal, als die Menschen sich auf dem Platz vor der Kirche versammelten. In seiner Begrüßungsrede unterstrich der Bürgermeister von Fontanella Werner Konzett die Wichtigkeit des Brauchtums und die Weidgerechtigkeit der Jagd. Seinem Vorredner schloss sich Dietmar Domig, Obmann vom Jägerstammtisch Großes Walsertal und Hauptorganisator dieser Feier, an und lud anschließend die gesamte Bevölkerung zum Frühschoppen in den Gemeindesaal von Fontanella.

Der Saal war festlich geschmückt und die Trachtenkapelle Fontanella unter Kapellmeister Roman Müller sorgte für ein stilvolles Ambiente. Dietmar Domig begrüßte die Ehrengäste, unter anderem LJM Dr. Ernst Albrich, BJM Ing. Lothar Tomaselli, die Landtagsabgeordneten Josef Türtscher und Rudi Jussel sowie Landeswildbiologe DI Hubert Schatz.

In einer kurzen Ansprache dankte LJM Dr. Ernst Albrich dem Veranstalter und seinen Mitarbeitern dafür, dass diese Feier Jäger und Nichtjäger zusammen bringe, und dass das gegenseitige Verständnis gefördert werde. Landeswildbiologe DI Hubert Schatz hob einmal mehr hervor, dass Tiere ebenso ein Bewusstsein haben wie die Menschen, und deshalb die Jagd nach ethischen Grundsätzen ausgeübt werden soll. Dagmar Spill machte den Abschluss und brachte ihre Freude und Dankbarkeit zum Ausdruck, als Norddeutsche hier im Gebirge jagen zu dürfen.

Den Ausklang des Tages übernahmen das Trio Alpensound und das ausgezeichnete Bewirtungs- und Kochteam, dem hier ebenso wie dem Gesamtorganisator Dietmar Domig ein herzliches Dankeschön gebührt.

Schreibe einen Kommentar