•  
  •  

Hubertusfeier der Bezirksgruppe Bregenz

JHB Kleinwalsertal, Hubertusfier Bregenz 2018

Weidmannsdank in Langen bei Bregenz

„Walter, Güntler, Ferde, Gruber;“ so sind die Namen welche die kapitalen Hirsche trugen, und so im Hirschbüchle standen, bevor die Jäger sie in ihrem Stolzen Alter erlegen durften. Ein kräftiges Weidmannsheil den Erlegern und seinen Begleitern!

Bei Glühwein und Punsch waren die kapitalen Trophäen ausgestellt, vor dem Langener Treffpunkt, in geselliger Runde von Jägersleut, Familienmitgliedern und Interessierten umrandet. Traditionell Präsentiert wurden sie von Roland Moos, Alt,- Bezirksjägermeister Stellvertreter und OSR in Ruhe. Genau Erklärt wurden Alter, (Kopf), Enden Freudigkeit, Revierstandort, und bevorzugte Standorte zur Fütterung, zeitlebens. Dazu das traditionelle „ Hirsch tot“ intoniert von der Jagdhornbläsergruppe Kleinwalsertal, gab der Situation den respektvollen Rahmen und machte den Abend sehr festlich.

Vor dem Festakt im Gemeindesaal traf sich die Jägerschaft mit den Gästen zu einem gemeinsamen Gottesdienst in der Pfarrkirche, zum Hl. Sebastian.

Den feierlichen Hubertusgottesdienst gestaltete  HW. Vikar Kaplan Mag. Otto Krepper, und ging dabei auf die Geschichte des heiligen Hubertus ein. Während der Messe gaben die Obergrechta Senna – ihr bestes als Jodelgruppe aus dem Großwalsertal. Sowie die Jagdhornbläsergruppe aus dem Kleinwalsertal, unter der Ltg. Von Flori Ritsch, und dem Flügelhornduo Walter Bär und Klaus Berchthold.

v.l.n.r.: BGM Josef Kirchmann, Alt Landesrat Erich Schwärzler, BJM HM Hans Metzler, Landesrat Christian Gantner, und LWK Präs. Josef Moosbrugger;

v.l.n.r.: BGM Josef Kirchmann, Alt Landesrat Erich Schwärzler, BJM HM Hans Metzler, Landesrat Christian Gantner, und LWK Präs. Josef Moosbrugger;

 

Auf dem Dorfplatz spielte der Musikverein Langen allen ein Ständchen und es folgte die Begrüßung in der Langener Dorfzentrum „ Treffpunkt“ durch Roland Moos Alt,- BJM Stellvertreter, welcher durchs Programm führte. Er übergab das Mikro dem Hausherrn BGM Josef Kirchmann welcher heuer die Ehre hatte die Weidmänner und Weidfrauen begrüßen zu dürfen. Landesrat Christian Gantner –  dem Anlass entsprechend in Tracht gekleidet –  betonte in seiner Eröffnungsrede die Werterhaltung der Jagd zum Wildtier und somit zur gesamten Schöpfung: „Wir sind alle aufgefordert, unser Handeln und Tun in der Natur auch unsere täglichen Anforderungen  an die Natur und deren Geschöpfe sorgfältig und durchaus selbstkritisch zu beurteilen.“ Die Jägerschaft so Gantner, spiele bei der Hege und Pflege des Kultur- und Naturraums eine tragenden Rolle – was nicht einfach sei, sind die Nutzungsinteressen bei Wald und Wiese doch höchst heterogen und nicht immer frei von Konflikten. Bezirksjägermeister HM Hans Metzler  durfte im bis auf die letzten Plätze gefüllten Langener Dorfsaal unter anderem Alt-Landesrat Erich Schwärzler, Landwirtschaftskammerpräsident Josef Moosbrugger, und Nationalrat Norbert Sieber, u.v.m. begrüßen.

Die musikalische Begleitung fand durch die Org. „ Eckbonk Musig“ aus Schoppernau statt,- welche sich mit der Jagdhornbläsergruppe aus dem Kleinwalsertal, unter der Ltg. Von Flori Ritsch abwechselten und somit ein buntes Unterhaltungsprogramm präsentierten.

Die Hubertusansprache hielt dieses Jahr Alt-LJM Stv. Univ. Doz. Dr. Christoph Breier, auch er ruft wie sein Vorredner Christian Gantner, auf einen respektvollen Umgang mit den Mitmenschen, Respekt vor der Schöpfung und Natur sind die Voraussetzungen für eine gedeihliches Miteinander, und spricht somit auf die „Wald –Wild –Diskussion“ an, welche seit Jahrzehnten zu Konflikten führt. Er ist zutiefst überzeugt das nur der Respekt vor Menschen, Tieren und Pflanzen uns jene Grenzen erkennen lässt, die eine Ehrliche Diskussion über Wald und Wild auf Augenhöhe zulassen.

„ Respektiere deine Grenzen“ ein Spruch,- den Wildbiologe Hubert Schatz prägte, nach wie vor aktuell und für alle geltend, wo Menschen, Tiere und Pflanzen denselben Lebensraum beziehen.

JO Gerhard Gmeiner übernahm die Schluss,- und Dankesworte an alle jenen die verantwortlich für das Gelingen der Hubertusfeier waren, Allen Voran Roland Moos und Hubert Sinnstein, den Langener Jägern mit deren Familien und vielen Helfern.  Weidmannsdank!

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar