•  
  •  

Hegeschau und Bezirksversammlung Dornbirn

Hegeschau Dornbirn

Am 15. Februar 2013 lud die Bezirksgruppe Dornbirn zur diesjährigen Hegeschau in das Kolpinghaus Dornbirn. Das Interesse der JägerInnen war sehr groß. 258 Trophäenträger wurden bewertet und schmückten den Kolpingsaal. Der Gesamtabschuss betrug 655 Stück Schalenwild, davon 27 Stück Rotwild, 66 Stück Gamswild, 562 Stück Rehwild und 1 Steinbock. Die Abschussvorgabe wurde zu 100 Prozent erfüllt.

  • Den kapitalsten Gamsbock erlegte Andreas Tomaschek (93.25 Punkte), gefolgt von Walter Palmers (93 Punkte) und Karl Matt (90.05 Punkte).
  • Die stärkste Gamsgeiß erlegte Peter Wiesbauer (91.80 Punkte) gefolgt von Stefan Metzler (80.95 Punkte).
  • Die drei kapitalsten Rehböcke erlegten Theo Marte (117.08 Punkte), Stephan Längle (116.05 Punkte) und Norbert Hämmerle (109.05 Punkte).

Einen herzlichen Weidmannsdank an Roswitha Bohle und Wernfried Amann, die den Kolpingsaal wunderschön und mit viel Liebe dekoriert haben, sowie an BJM-Stv. Bruno Metzler und sein Team für die perfekte Organisation der Hegeschau.

Bezirksversammlung

Am 15. Februar lud LJM-Stv. BJM Sepp Bayer zur 44. Bezirksversammlung in das Kolpinghaus nach Dornbirn. Nach der Eröffnung durch das Jagdhornbläserensemble Rotach begrüßte BJM Sepp Bayer alle Ehrengäste sowie alle JägerInnen, die so zahlreich der Einladung gefolgt waren. Allen voran LJM Dr. Ernst Albrich, BJM Hans Metzler und BJM Lothar Tomaselli, Landeswildbiologe DI Hubert Schatz, Geschäftsstellenleiterin Carmen Kaufmann sowie den Landesveterinär Dr. Norbert Greber.

BJM Sepp Bayer gab einen kurzen Abriss über das vergangene Jahr sowie die nahe Zukunft, hier zu erwähnen das Rhesi-Projekt, das neue Jagdmuseum in Frastanz, die Mariazeller Erklärung, das TBC-Problem, Projekt Wiesenbrüterschutz, das Tontaubenschießen, das Jägerkränzle usw. – es gab und gibt viel Neues und Spannendes im vergangenen und laufenden Jagdjahr.

Im Anschluss daran verlieh BJM Sepp Bayer die Treueabzeichen für langjährige Mitgliedschaft. So konnten Karl Halbeisen (Dornbirn), Goswin Häfele (Hohenems), Reinhard Hellmair (Lustenau,) Markus Hummel (Altach) sowie Martin Wohlgenannt (Hohenweiler) das Treueabzeichen für 20 Jahre Mitgliedschaft entgegennehmen.

Umweltstadtrat Kurt Raos überbrachte Gruß- und Dankesworte der Emser Stadtvertretung und bedankte sich bei den JägerInnen im Wissen, dass Jagd Arbeit ist, für den geleisteten Beitrag, den die JägerInnen für die Umwelt und Mitmenschen erbracht haben. Landeswildbiologe DI Hubert Schatz überbrachte Grüße von Landesrat Ing. Erich Schwärzler, verbunden mit Dank für die gute Abschussplanerfüllung.

Landesjägermeister Dr. Ernst Albrich bedankte sich für die geleistete Arbeit und wünscht allen JägerInnen ein erfolgreiches und unfallfreies Jagdjahr 2013/2014.

Ein sehr interessanter Vortrag von DI Willi Küng, Leiter der Forstabteilung, über die Waldsituation im Bezirk Dornbirn zeigt auf, wie Jagd und Wild, die Wildschadenssituation sowie das Wildschaden-Kontrollzaun-System zu sehen sind.

Mit einem weiteren sehr interessanten Vortrag von Landesveterinär Dr. Norbert Greber über das Thema „Fuchsbandwurm“ und „TBC“ ging die 44. Bezirksversammlung zu Ende.

Ein besonderer Weidmannsdank an die Organisatoren Carmen Kaufmann sowie BJM-Stv. Bruno Metzler, das Jagdhornbläserensemble Rotach unter der Leitung von Reinhart Hämmerle sowie Roswitha Bohle, Wernfried Amann und Herbert Bohle für die dekorative Gestaltung.

Schreibe einen Kommentar