•  
  •  

Geselliges Öberle-Kanisfluh Jagdschießen

Trotz angesagter Schlechtwetterfront im Gebirge folgten etwa fünfzig wetterfeste Jägerinnen und Jäger der Einladung des Auer Jägerstammtisches der HGM 1.4 zum 10. Öberle Jagdschießen im EJ Revier Ahornen-Kanisfluh von Steinwild- Koloniesprecher Hermann Rüf.

Am rauen, felsdurchsetzten südseitigen Abhang der Kanisfluh wurde mit Kleinkaliber ein anspruchsvoller Jagdparcours geschossen, bestehend  aus einer Reh-Ringscheibe, sowie einer Gams-Ringscheibe sitzend aufgelegt. Eine besondere Herausforderung aber war für alle Schützen die „berühmte“ Auer Pendelscheibe auf Reh, Gams und Auerhahn.

Zum krönenden Abschluss des Bewerbes wurde eine vom Vorjahressieger Bernhard Greber gespendete bemalte Ehrenscheibe von den besten zehn Schützen beschossen. Der glückliche Sieger beim Bewerb „Ehrenscheibe“ Andreas Beer aus Au, konnte die beschossene Ehrenscheibe in Besitz nehmen, muss aber gleichzeitig gemäß dem Öberle-Schießstatut eine neue Ehrenscheibe für das Schießen im kommenden Jahr bereitstellen.

Die strahlenden Sieger: v.l.: Helmut Beer, Andreas Beer, Edwin Düringer, Ralf Aichele und Organisator Hermann Rüf.

Bei der Siegerehrung im gemütlichen Ambiente des Alpengasthofes Edelweiß konnten alle teilnehmenden Schützen des 10. Öberle Jagdschießens originelle Preise aus der Hand von BJM-Stv. Roland Moos in Empfang nehmen. Als musikalisches Toptalent entpuppte sich der frischgebackene Landesveterinär Dr. Norbert Greber, der gemeinsam mit JO Johann Rüf als wohlklingendes Gitarrenduo für beste Unterhaltung garantierten.

Belohnt wurden alle Schützen gleichermaßen, indem der Wettergott ein Einsehen hatte und trotz miserabler Vorhersage für stabiles Sommerwetter sorgte.

Großer Weidmannsdank gebührt wieder einmal mehr den rührigen Auer „Jägerstammtischlern“ unter ihrem Chef Steinwild-Koloniesprecher Hermann Rüf.

Ergebnisliste

Schreibe einen Kommentar