•  
  •  

Generalversammlung der Vorarlberger Jägerschaft

Foto: Monika Dönz-Breuß

Zur Generalversammlung am 15. Mai 2012 konnte Landesjägermeister Dr. Ernst Albrich eine Vielzahl an Ehrengästen begrüßen, u.a Mag. Mario Greber (Gemeinde Brand), LR Ing. Erich Schwärzler, LAbg. Rudi Jussel, LWK-Präsident Stadtrat Josef Moosbrugger, Bezirkshauptmann Dr. Johannes Nöbl, Landesforstdirektor DI Siegfried Tschann, Forstreferent DI Karl Studer und Jagdsachbearbeiter BH Bludenz Guntram Schaiden, Jagdsachbearbeiter BH Feldkirch Ing. Peter Juffinger, Obmann-Stellvertreter des Waldvereins DI Andreas Amann, Obmann Verband Vorarlberger Jagdschutzorgane RJ Manfred Vonbank, Schriftführer des “Verein Grünes Kreuz” KR Otto Reinthaler, Ehrenmitglieder Alt-BJM Werner Burtscher,  Alt-BJM Hansjörg Zangerl sowie Alt-BJM Siegfried Winsauer und Kurt Moll (Vorstandsmitglied der Museumswelt Frastanz, wo die Vorarlberger Jägerschaft ebenfalls Mitglied ist und ein Jagdmuseum errichten wird).

Bericht des Landesjägermeisters

Der Mitgliederstand nimmt kontinuierlich zu, im Jagdjahr 2011/2012 zählte der Verein 2145 Mitglieder, der Anteil der weiblichen Mitglieder liegt bei 7,36%.

Abschussplan
Die Abschusspläne im Jagdjahr 2011/2012 bei Rotwild wurden mit 91,01% erfüllt, im Vergleich dazu im Vorjahr mit 99,36%, allerdings bei geringerem Mindestabschuss. „Mit unseren Abschusszahlen liegen wir österreichweit absolut im Spitzenfeld! Diese Arbeit ist Knochenarbeit, gerade im Hochgebirge! Und ich bitte das auch so zu sehen. Die bereits getätigten Abschusszahlen für das heurige Jahr sind schon deutlich höher als im vergangenen Jahr, es werden also nicht nur Lippenbekenntnisse gemacht, es wird auch gearbeitet.“

Rehwildtagung
Am 30. Juni findet eine hochkarätige Rehwildtagung in Kennelbach statt. Nähere Informationen finden Sie HIER.

Jagd & Fischereimesse
Im November 2013 findet die 3. Internationale Messe für Jagd & Fischerei statt. Die Dornbirner Messegesellschaft hat die Führung dieser Veranstaltung übernommen.

Im Anschluss an seinen Bericht dankt LJM Dr. Ernst Albrich „allen Jägern, allen Jagdnutzungsberechtigten, die viel Geld dafür bezahlen, dass sie etwas tun, was auch im Interesse der Allgemeinheit ist, denn es muss jemand die Aufgabe Jagd erfüllen und diese Aufgabe können nur wir Jäger erfüllen – wir müssen unsere Hausaufgaben aber auch erledigten!“
„Ich bedanke mich natürlich beim Vorstand und ganz besonders bei dem kleinen Team, das mir hilft, diese Funktion zu erfüllen – Carmen Kaufmann, Karlheinz Jehle und Monika Dönz-Breuß.“

Rechenschaftsbericht

Der Kassier Akad. Jagdwirt Karlheinz Jehle präsentiert die Gebarungen des Vereins Vorarlberger Jägerschaft.

Jahresabschluss 1.4.2011 bis 31.3.2012

Gesamteinnahmen: 286.999,83
Gesamtausgaben: 274.706,60
Überschuss: 12.293,23
Vermögen auf den Konten per 31.03.2012 283.644,20
Gesamtvermögen (inkl. aller Kassen) 449.424,94
Veränderung gegenüber 31.03.2011 Überschuss 31.744,03

Bericht der Rechnungsprüfer

Veit Igerz und der vor Kurzem verstorbene Siegfried Leimegger überprüften die Landeskasse und befanden die Kasse als vorbildlich geführt. Es wird der Antrag gestellt, dass der Kassier und der Landesvorstand entlastet werden, was einstimmig genehmigt wird.
Ersatzmann als Rechnungsprüfer ist Christof Santer, welcher nun das Amt des Verstorbenen Siegfried Leimegger übernehmen wird.

Satzungsänderungen

Der Vorstand hat zwei formale kleine Änderungen in den Satzungen empfohlen . Rechsbeirat Dr. Tobias Gisinger stellt diese vor:

Paragraph 15 Absatz 5 wird um folgenden Satz erweitert:
Im Falle der Zustimmung eines jeden Vorstandesmitglied erfolgt die Einladung zur Vorstandsitzung per Email

Zusatzlicher Absatz
Die Beschlussfassung im Wege eines Umlaufbeschlusses ist möglich, wenn sämtliche Vorstandsmitglieder sich mit der Abstimmung im schriftlichen Wege einverstanden erklären. Bei der Abstimmung im schriftlichen Wege wird die erforderliche Mehrheit nict mit der Zahl der abgegebenen, sondern mit der Gesamtzahl der allen Vorstandsmitgliedern zustehenden Stimmen berechnet. …..

Beide Änderungen werden einstimmig angenommen.

Ehrungen

Foto: Monika Dönz-Breuß

Ehrungen im Rahmen der Generalversammlung: v.l. LJM-Stv. BJM Sepp Bayer, Heinz Hagen (Vereinsabzeichen in Silber), HO HM Bartle Muxel (Ehrenmitgliedschaft), LJM Dr. Ernst Albrich.

Dr. Heinz Hagen – Obmann Jagdliches Schießen
Vereinsabzeichen in Silber
Heinz Hagen ist seit 1982 Mitglied der Vorarlberger Jägerschaft. Aufgrund seiner Fähigkeiten wurde er im Jahr 2002 von der Vorarlberger Jägerschaft zum Obmann des Fachausschusses für das Jagdliche Schießen bestellt. In seiner Funktion ist er sehr bemüht, speziell den Jungjägern sein breites Wissen zu vermitteln – sei dies bei den zahlreichen Schießbewerben in Jagdlicher Kugel oder bei Tontaubenschießen.
Aufgrund seiner zahlreichen, aktiven Tätigkeiten und seiner besonderen Verdienste um den Verein der Vorarlberger Jägerschaft wurde ihm das Vereinsabzeichen in Silber überreicht.

HO HM Bartle Muxel aus Au
Ehrenmitgliedschaft der Vorarlberger Jägerschaft
Bartle Muxel ist seit 1979 Mitglied der Vorarlberger Jägerschaft. Im Jahr 1980 wurde er zum Obmann der Fütterungsgemeinschaft Schönebach gewählt, im Jahr 1988 wurde die Hegegemeinschaft 1.5 gegründet, welcher er bis heute als Hegeobmann (heute Hegegemeinschaft 1.5b) vorsteht.
Im Jahr 1999 wurde Bartle Muxel in den Landesvorstand entsandt und zum Landesjägermeister-Stellvertreter gewählt (bis 2008). Seit der Gründung 1999 bis 2011 war Bartle Muxel weiters Obmann des Fachausschusses für Gamswild, zudem seit 1999 Mitglied der landeseinheitlichen Bewertungskommission.
Bisherige Auszeichnungen: 1997 Silberner Bruch, 2006 Titelverleihung zum Hegemeister, 2008 Goldener Bruch.

Grußadressen

Nach der Begrüßung und einer kurzen Vorstellung der Gemeinde Brand durch Mag. Mario Greber erfolgten die Grußadressen.

KR Otto Reinthaler, Verein Grünes Kreuz
Der Schriftführer des “Verein Grünes Kreuz” stellte kurz seine Organisation vor und berichtete darüber, dass der 2. Teil des Rotwildprojektes mit Beschluss des Vorstandes genehmigt wurde, ebenfalls wird der 1. Vorarlberg Rehwildtag unterstützt werden.
„Ein Wunsch von mir und dem Vorstand wäre es, dass wir mehr Mitglieder aus Vorarlberg hätten.“ Mehr Informationen unter www.verein-grueneskreuz.at

LR Ing. Erich Schwärzler
Der Landesrat überbringt die Grüße der Vorarlberger Landesregierung und gratuliert den Geehrten und dankt ihnen für ihren Einsatz für die Vorarlberger Jägerschaft.
„Die Vorarlberger Jägerschaft ist ein wichtiger Partner für die Umsetzung der Fragen, egal ob es Wald oder Wild ist, und ein wichtiger Partner der Behörden.
Das vergangene Jagdjahr war kein einfaches Jahr, aber es ist selbstverständlich für die Natur, dass es mal leichter oder schwieriger ist. Aus diesem Grund bedanke ich mich bei den Jagdaufsehern für ihren großartigen Einsatz. Danke auch dem Landesjägermeister, der in allen Gremien die Vorarlberger Jägerschaft perfekt vertritt. Dank für euren Einsatz in der Frage Tuberkulose – das vergangene Jahr war ein erfolgreiches Jahr. Das Konzept vom vergangenen Jahr wird weitergeführt, weil es Sicherheit bringt. Je enger wir hier zusammenarbeiten, desto erfolgreicher sind wir – danke für eure Bereitschaft, gemeinsam aktiv mit dabei zu sein für ein TBC-freies Ländle.“

DI Andreas Amann, Obmann-Stellvertreter des Waldvereins
„Ich danke euch allen Jägern für den Einsatz, den ihr bringt, dass ihr die Abschüsse erfüllt; es ist Knochenarbeit, es ist sehr viel Engagement und guter Wille dahinter – im Namen des Waldvereins bedanke ich mich dafür, wir wissen, was ihr tut.
Der Waldverein ist Anwalt für den Wald und für den Waldeigentümer, aber auch für die gesamte Bevölkerung, die auf den Wald angewiesen ist, dass wir Schutz haben, gutes Wasser und gute Luft und vor allem Erholungsraum. Wir sehen den Raum zwischen den Bäumen und der Waldverein erhebt seine Stimme mahnend nur dann, wenn er das Gefühl hat, dass das Gleichgewicht nicht mehr ganz stimmt. Wir brauchen in der Arbeit für einen erfreulichen Wald die Jäger als Partner, als Partner um diese Ziele zu erreichen. Gemeinsam bringen wir am meisten vorwärts.“

LWK-Präsident Stadtrat Josef Moosbrugger
„In der Zusammenarbeit Landwirtschaftskammer und Jägerschaft besteht eine gute Gesprächsbasis und Gemeinsamkeit. Dinge werden umgesetzt, wir kommen vorwärts!
Wir haben eine gemeinsame Aufgabe und diese können wir nur gemeinsam erfolgreich erfüllen. Es gibt noch einiges zu tun, aber mit einer guten Zusammenarbeit schaffen wir es!“

Zum Abschluss der Generalversammlung dankte LJM Dr. Ernst Albrich „den Organisatoren für die sehr gut vorbereitete Veranstaltung, der Jagdhornbläsergruppe Bludenz für die musikalische Umrahmung und Ihnen allen, die heute zur Versammlung gekommen sind!“

Ein Kommentar zu “Generalversammlung der Vorarlberger Jägerschaft


Schreibe einen Kommentar