•  
  •  

Gehalts- bzw. Lohnanpassung für Jagdschutzorgane

Foto: Hubert Schatz

Am 5. April wurden zwischen den Vertragspartnern folgende Änderungen des Kollektivvertrages für die für die im Land Vorarlberg tätigen Jagdschutzorgane vereinbart:

  1. Erhöhung der Löhne und Gehälter um 4,2 % ab 1.4.2017 und 1.4.2018; neue Lohnansätze ab 1.4.2017:
  • (1) Teilzeitbeschäftigte (nebenberufliche) Jagdschutzorgane werden entsprechend ihrer Dienstleistung tageweise entlohnt und erhalten für ihre Arbeitsleistung pro Tag mindestens € 87,82.
  • (2) Vollbeschäftigte Jagdschutzorgane (Berufsjäger) erhalten ein monatliches Gehalt in der Höhe von € 2.316,12.
  1. Die Abfertigungsregelung im § 20 wird zur Klarstellung um Absatz (9) ergänzt:
  • „Für Dienstnehmer, die nach dem 31.12.2002 erstmals in ein Dienstverhältnis zum Betrieb eintreten, gelten die Bestimmungen des Mitarbeitervorsorgegesetzes in der jeweils gültigen Fassung.“
  1. § 9 Entlohnung: Der Absatz 5 entfällt.
  • Die Lohnverhandlungen werden künftig wieder direkt geführt. Der Automatismus in Anlehnung an den VPI wird nicht mehr angewendet.
  1. Die Änderungen treten rückwirkend ab 1. April 2017 in Kraft.


Den aktuellen Kollektivvertrag finden Sie HIER

Quelle: Begleitschreiben zum Kollektivvertrag Jagdschutzorgane vom 11.04.2017

 

Schreibe einen Kommentar