•  
  •  

Gamswildbestandserhebung 2012

Nach einer mehrjährigen Pause wurde im Herbst vergangenen Jahres wieder eine landesweite Gamswilderhebung durchgeführt. Entgegen der allgemein vorherrschenden Einschätzung von Revierinhabern und Jagdschutzorganen, wonach der Gamsbestand einen negativen Entwicklungstrend erfahre, zeigen die Ergebnisse der aktuellen Bestandserhebung ein anderes Bild. So wurden im Vorjahr um 6,4 % bzw. 721 Stück Gams mehr gezählt als im Vergleichsjahr 2007. Überraschender Weise wurden trotz des extrem schneereichen Winters 2011/12 auch mehr Jährlinge erhoben als bei der letzten Gamszählung vor fünf Jahren.

Aus witterungsbedingten und organisatorischen Gründen musste die landesweite Gamswilderhebung in den vergangenen Jahren mehrmals verschoben werden. Am 13. Oktober 2012 gelang es nach fünf Jahren jedoch wieder, eine zeitgleiche Populationserhebung in allen Gamswildräumen des Landes durchzuführen. Ein Lob gilt den Gamswildsprechern und Hegeobmännern als Organisatoren in den Populationsräumen und Hegegemeinschaften sowie den zahlreichen Mitwirkenden bei der Erfassung der Gamsbestände draußen in den Zählgebieten. Ein besonderer Dank gebührt jedoch HO Bartle Muxel für die abermalige, sehr zeitaufwendige Aufbereitung des umfangreichen Datenmaterials.

Lesen Sie mehr dazu HIER (Vorarlberger Jagdzeitung März-April 2013)

Schreibe einen Kommentar