•  
  •  

Untersuchung auf Fuchsbandwurm

06.09.2014

In Vorarlberg tritt der Fuchsbandwurm im Vergleich zum Osten unseres Bundesgebietes deutlich häufiger auf. War in gesamt Österreich in den letzten Jahren mit 0.045 Fällen von Erkrankung eines Menschen durch den Fuchsbandwurm pro 100.000 Einwohnern zu rechnen, so betrug dieser Wert für Vorarlberg 0.35 – ein doch deutlicher Unterschied, der im letzten Jahrzehnt relativ konstant nachzuweisen war. In den westlichen Bundesländern ist eine deutliche Zunahme der Erkrankung zu sehen. So kam es in Vorarlberg seit dem Jahr 2011 schon zu genau so viel Erkrankungsfällen wie in den zehn Jahren davor.

Diese statistische Auffälligkeit und der Umstand, dass der Befall mit dem Fuchsbandwurm für den Menschen tödlich sein kann, hat die Vorarlberger Jägerschaft dazu bewogen, im Rahmen eines Projektes die aktuelle Durchseuchung des Fuchsbandwurmes bei exponierten Personen (Naturnutzer, Jäger, Forstarbeiter etc.) zu erheben.

Untersuchung auf Fuchsbandwurm im Rahmen der “Artenreich

Im Rahmen der ARTENREICH – Messe für Jagd, Forst und Fischerei vom 5. bis 7. September 2014 – kann sich Jeder / Jede beim Stand der Vorarlberger Jägerschaft in Halle 7 um eine Unkostenbeitrag von EUR 30,00 (ermäßigt für EUR 10,00) auf Fuchsbandwurmbefall testen lassen.

Hierzu muss von der jeweiligen Person ein Fragebogen zur statistischen Erfassung ausgefüllt werden, ebenso wird Blut abgenommen. Über das Ergebnis der Untersuchung wird der Proband informiert, bei positivem Befund (dies bedeutet anhand des ersten Bluttests Verdacht auf Fuchsbandwurmbefall) werden weitere Schritte eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar