•  
  •  

Feierliche Hubertusfeier in Rankweil

15.11.2014

Autor: Angelika Ehlich-Beutter

Bei herbstlicher Abenddämmerung fanden sich am 8. November auf dem Vorplatz der Basilika Rankweil viele Jägerinnen und Jäger mit Familien zur Hubertusfeier des Bezirks Feldkirch ein. Die zahlreichen Gäste wurden von den Jagdhornbläsern musikalisch empfangen. Beim Duft von heißen Kastanien und Glühmost begrüßten sich Freunde und Bekannte.

Anschließend zelebrierte Dr. Walter Juen die Messe in der Basilika. Musikalisch begleitet wurde die feierliche Zeremonie vom 1. Vorarlberger Jägerchor unter der Leitung von Frau Ilse Plankensteiner sowie den Jagdhornbläsern des Bezirks Feldkirch.

Hochwertiges Lebensmittel Wildbret

Walter Juen verstand es einmal mehr, die Gläubigen mit seiner Predigt in seinen Bann zu ziehen. Er beschrieb die Genüsse des Essens als Teil der Lebenskultur. Dies sei nur möglich mit besten und qualitativ hochwertigen Lebensmitteln sowie in Kenntnis des fachgerechten Umgangs mit dem Wildbret wie es der Jäger liefert. Er stellte diese hohe Qualität der Tiefkühlkost und Fastfood-Produkten gegenüber. Mit diesem Vergleich spannte er einen Bogen zu unserem geistigen und seelischen Leben, das auch nach hoher Qualität verlangt. Für Beides gilt: Was kurzfristig schmackhaft sein mag, kann doch auf Dauer krank machen.

Grußworte

Nach dem Gottesdienst  richtete Bezirksjägermeister Reinhard Metzler seine Worte an die Zuhörer. Er begrüßte die anwesenden Politiker und Ehrengäste wie LR Ing. Erich Schwärzler, den Bürgermeister von Rankweil Ing. Martin Summer sowie Landesjägermeister Dr. Ernst Albrich. Seinen aufrichtigen Dank richtete er an alle Jagdnutzungsberechtigten, Jagdschutzorgane, Land- und Forstwirte, Grundbesitzer sowie Jägerinnen und Jäger. Ausdrücklich lobte er die Zusammenarbeit und den guten Dialog aller Beteiligten am jagdlichen Geschehen.

Reinhard Metzler dankte Allen, welche zum guten Gelingen der Feier beigetragen hatten wie Karin und Bernadette, der Metzgerei Spieler, Wolfgang Bickel mit Familie und vielen weiteren fleißigen Mitarbeiter aus der Firma Metzler und der Agrargemeinschaft Rankweil.

Hubertushirsch

Der 12jährige Hubertushirsch „Elmar“ – ein 14-Ender – stammte heuer aus der Genossenschaftsjagd Viktorsberg und wurde von Jagdpächter Markus Jadrnicek in Begleitung von JO Helmut Watzenegger (GJ Viktorsberg) und JO Alexander Müller erlegt. Das edle Tier war ein äußerst geheim und unstet lebender Hirsch. In allen Jahren wurden von ihm nur 2 Abwürfe gefunden. Ein kräftiges Weidmannsheil dem Schützen!

Hohes Jagdgericht

Auf der Freitreppe vor der Basilika empfingen Jenny Eberle, Dr. Angelika Ehlich-Beutter und Stephan Katzenmayer vom hohen Jagdgericht den feierlichen Schlag zum Hirschjäger. Ein kräftiges Weidmannsheil den Hirschjägerinnen und Hirschjägern.

Im Rahmen der Hubertusfeier wurden den Jungjägerinnen und Jungjägern sowie zwei Jagdschutzorgangen die Jäger- bzw. Jagdschutzbriefe verliehen (siehe Seite xx).

Nachdem der offizielle Teil beendet war trafen sich die Feiernden im gut geheizten Zelt bei Gerstensuppe und Hirschwurst. Weidmannsdank an den Organisator BJM Reinhard Metzler sowie an alle, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

Fotos: Christian Ammann und Arno Meusburger

Schreibe einen Kommentar