•  
  •  

Feierliche Hubertusfeier der Bezirksgruppe Feldkirch

14.11.2015

Hubertusfeier Feldkirch 2015

Autor: Angelika Ehlich-Beutter

Die diesjährige Hubertusfeier der Bezirksgruppe Feldkirch fand verbunden mit den Jubiläumsveranstaltungen „30 Jahre 1. Vorarlberger Jägerchor“ sowie „50 Jahre Jagdhornbläser Feldkirch“ in der Basilika Rankweil statt. Bei milden Temperaturen trafen sich die Besucher bei Glühmost, Punsch und Kastanien auf dem Vorplatz der Basilika.

Bereits beim Eintreffen bot der Hubertushirsch Ewald, gebettet auf dem mit farbenprächtigem Laub geschmückten Leiterwagen, einen majestätischen Anblick. Ein rosa gefärbter Abendhimmel als Hintergrund vollendete das herbstliche Bild.

Hubertusmesse

Die Festmesse wurde wie in den vergangenen Jahren von Msgr. Dr. Walter Juen zelebriert. In seiner Predigt hob er die Bedeutung der Hege hervor. Das Treiben einzelner schwarzer Schafe soll dem Ansehen der vielen Jäger, welche mit Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein das Weidwerk betreiben, nicht schaden. Leidet der Wildbestand, so leidet der gesamte Lebensraum. Bezogen auf den heiligen Hubertus, der nach einem wilden Leben Bischof wurde und so für die Hege des Glaubens und der Gläubigen eintrat. Die Messe wurde von den Jagdhornbläsern und dem 1. Vorarlberger Jägerchor stimmungsvoll mitgestaltet. Viele fleißige Hände sorgten auch heuer für die geschmackvolle Blumendekoration um den Altar.

1. Vorarlberger Jägerchor_Hubertusfeier FK 2015

Begrüßung

Im Anschluss an die Zeremonie hielt Bezirksjägermeister Reinhard Metzler seine Begrüßungsansprache in der Kirche. Hier konnte er zahlreiche Ehrengäste willkommen heißen, u.a. den Präsidenten des Vorarlberger Landtags Mag. Harald Sonderegger, LR Ing. Erich Schwärzler, den Landtagsabgeordneten Christoph Metzler, den Obmann des Vorarlberger Waldvereins Mag. Walter Amann, den Obmann der Vorarlberger Forstschutzorgane Helmut Gmeiner, Bezirksforsttechniker DI Karl Studer aus Bludenz, Landeswildbiologe DI Hubert Schatz, Alt-LJM Guido Bargehr, Alt-LJM Dr. Ernst Albrich, BJM Vonbank, die Alt-BJM Sigi Winsauer, Elmar Müller und Werner Burtscher.

BJM Reinhard Metzler_Hubertusfeier 2015

Anschließend lauschten alle seinen Ausführungen über Ewald, den Hubertushirsch. Dieser stammt aus Zwischenwasser 3 und wurde am 4. Oktober von Rainer Bürkert in Begleitung von Hermann Marte im Rotwald erlegt. Sein Alter liegt bei elf Jahren. Als Besonderheit wurden die Abwurfstangen der letzten drei Jahre aufgelegt.

Hubertushirsch Ewald

Reinhard Metzler dankte allen Landwirten und Förstern für ihre Hilfe und die gute Zusammenarbeit mit den Jägern während des vergangenen Jahres. Anhand einer mitgebrachten Abwurfstange spannte er einen Bogen über die Anatomie eines Hirsches und die Symbolik des Hirschgeweihs. So sagt der Körperbau, die Proportionen und das Verhalten des Tieres mehr über sein Alter und Stärke aus als das Geweih. Dieses wiederum ist bei ranghohen Hirschen besonders stark und ausladend. Es dient als Symbol für Rivalität und bietet Schutz und Angriffsfläche. Das Wachstum des Geweihs unterliegt dem Sonnenzyklus. Daher ist der Hirsch in der Mythologie ein Symbol für Erneuerung und Wiedergeburt, besonders bekannt in der Hubertuslegende.

Der Festredner dankte den Besuchern ganz besonders für ihr zahlreiches Erscheinen. Dieser Zusammenhalt in der Öffentlichkeit dient als Rechtfertigung für die Mühen der Organisatoren und aller Helfer. Er betonte auch die Bedeutung der einheitlichen Kleidung, welche ein deutliches Signal an die Öffentlichkeit ist. Durch dieses geschlossene Erscheinungsbild werden die Werte von Tradition und Bodenständigkeit ins Bewusstsein gerufen abseits des schnelllebigen Zeitgeistes.

Hirschjäger

Nach dem Verlassen der Kirche fand vor der Basilika der traditionelle Hirschschlag statt. Bei Fackelschein und mit musikalischer Umrahmung der Rankweiler Bürgermusik wurden Eckehard Nachbauer, Matthias Gruber, Jürgen Wiesenegger und Rainer Bürkert feierlich zu Hirschjägern geschlagen. Sodann wurde der Hubertushirsch auf seinem Leiterwagen gefolgt von den Festbesuchern im Fackelzug zum Vinomnasaal zur Jubiläumsveranstaltung eskortiert. Der geänderte Ablauf der Hubertusfeier fand bei den Besuchern großen Anklang.

Jägerschlag_Meusburger

Weidmannsdank an alle Organisatoren, Gönner und Helfer!

Schreibe einen Kommentar