•  
  •  

Erster Goldschakal-Nachweis in der Schweiz

“Während des Luchs-Monitoring in den Nordwestalpen im vergangenen Winter ist von mehreren Fotofallen ein seltsames Tier abgebildet worden: In Färbung und Habitus einem Wolf ähnlich, aber offenbar kleiner und kompakter, zu gross und zu langbeinig für einen Fuchs. Nach Rücksprache mit mehreren Kollegen, die die Art aus eigener Erfahrung kennen, bestätigte sich, dass die Fotos einen Goldschakals (Canis aureus)zeigen. Noch steht der endgültige Beweis in Form einer genetischen Analyse aus, aber wir halten die Aufnahmen für den ersten handfesten Nachweis eines Goldschakals  in der Schweiz.

Der Goldschakal ist ein mittelgrosser Vertreter der Familie der Canidae (Hundeartige) und steht mit einem Körpergewicht von 8–10 kg zwischen Fuchs und Wolf. Seit vielen Jahren dehnt er sein Verbreitungsgebiet kontinuierlich vom südöstlichen Balkan nach Mitteleuropa aus. In Österreich und Nordost-Italien ist seit 2007 Fortpflanzung des Goldschakals nachgewiesen. Der bisher nördlichste Nachweis stammt aus dem deutschen Land Brandenburg, der unserm Land nächstgelegene aus dem italienischen Trentino. In der Schweiz stellen die Fotofallen-Aufnahmen vom vergangenen Winter den ersten Nachweis der Art dar. Erstaunlich ist, dass der erste Beleg aus den Nordwestalpen und nicht aus den östlichen Landsteilen stammt. Allerdings ist der Goldschakal, solange nicht ein totes Spezimen oder gute Fotos vorliegen, wegen der möglichen Verwechslung mit anderen Hundeartigen schwer nachzuweisen. Das hier abgebildete Tier wurde zwischen dem 27.11.2011 und dem 12.12.2011 von fünf verschiedenen Fotofallen in den Kantonen Bern, Waadt und Freiburg erfasst. Seither erfolgte kein weiterer Nachweis.”

Quelle: KORA

Schreibe einen Kommentar