•  
  •  

Ergebnisse der Birkwildzählung 2011

Gotthard Schwarz, Obmann Raufußhühnerausschuss

Ende April / Anfang Mai hat wiederum die landesweite Birkwildzählung stattgefunden. Weidmannsdank all jenen, welche aktiv an dieser Erhebung teilgenommen haben.

Die Bestandessituation beim Birkwild hat sich im Vergleich zum letzten Jahr leicht ins negative verändert, was sicherlich mit der Schneelage (die meisten Balzplätze waren zum Zeitpunkt der Zählung bereits ausgeapert), als auch mit dem Bruterfolg des vergangenen Jahres in Verbindung zu bringen ist (Anzahl der gesichteten Schneider gesunken).

Insgesamt wurden in Vorarlberg im Jahr 2011 1563 Hahnen, 473 Schneider und 672 Hennen an den Balzplätzen gezählt. Die Zählungen fanden je nach Hegegemeinschaft zwischen 30. April. und 7. Mai statt.

Laut Verordnungen vom 30. April und 7. Mai wurde die zeitweise Bejagung in Teilbereichen der Verwaltungsbezirke in einem landesweiten Ausmaß von 132 Birkhahnen gestattet.

Erfreulich hohe Rücklaufquote bei den Birkwildberichten

Die Rücklaufquote bei den Birkwildberichten ist erfreulich hoch. Falls einzelne Reviere den Birkwildbericht noch nicht an den Hegeobmann weitergeleitet haben, bitten wir dies schnellstmöglich nachzuholen.

Die Vorarlberger Jägerschaft muss bis zum 1. Oktober 2011 einen Bericht zur Dokumentation der Auswirkungen der Abschüsse auf den Birkwildbestand an die Landesregierung erstatten. Die Bestandeserhebung sowie die Birkwildberichte entsprechen der Informations- und Meldepflicht.

Graphik: Entwicklung der Zählergebnisse in den Jahren 2000 – 2011

Schreibe einen Kommentar