•  
  •  

Erfolgreiche Lange Nacht der Museen in der Vorarlberger Museumswelt

06.10.2016

Landesrat Dr. Christian Bernhard  (2. von rechts), Vizepräsident Museumswelt Mag. Eugen Gabriel (4.v.l.) und Dr. Reinhard Bösch (Obmann Fachausschuss für Geschichte) mit den Jagdhornbläser Bludenz vor dem neu errichteten Diorama

Landesrat Dr. Christian Bernhard (2. von rechts), Vizepräsident Museumswelt Mag. Eugen Gabriel (4.v.l.) und Dr. Reinhard Bösch (Obmann Fachausschuss für Geschichte) mit den Jagdhornbläser Bludenz vor dem neu errichteten Diorama

Sechsundneunzig Museen und Kultureinrichtungen haben bei der 17. „ORF-Langen Nacht der Museen“ am 1. Oktober in Vorarlberg, Liechtenstein, der Schweiz sowie erstmals in Deutschland (Lindau), ihre Pforten geöffnet und boten in dieser Nacht ein umfassendes und abwechslungsreiches Programm – so auch die Vorarlberger Museumswelt. Sehr zufrieden blickt Kurt Moll von der Vorarlberger Museumswelt auf die Lange Nacht der Museen zurück: „Knapp 500 Besucher waren von den Darbietungen im Elektromuseum, im Landesfeuerwehrmuseum, im Vorarlberger Jagdmuseum, im Rettungsmuseum und erstmals auch im Tabakmuseum begeistert.

Sonderausstellung Kaiser Franz Joseph

Am 21. November jährt sich der Todestag Kaiser Franz Josephs – Graf von Hohenems, Feldkirch, Bregenz, Sonnenberg – zum 100. Mal. Vielen Zeitgenossen galt er bei aller Apostolischen Majestät als Inbegriff des Bürokraten; sie bedachten ihn mit dem Spitznamen Hofrat Prohaska. Er selbst bezeichnete sich bei einer Volkszählung als selbstständiger Beamter. 68 Jahre regierte er nüchtern, fleißig und pflichtbewusst ein Reich, in dem die Krise nicht unterging.

Mag. Eugen Gabriel, Vizepräsident des Verein Vorarlberger Museumswelt, führte durch die Eröffnung der Ausstellung.

Mag. Eugen Gabriel, Vizepräsident des Verein Vorarlberger Museumswelt, führte durch die Eröffnung der Ausstellung.

In der Ausstellung werden einige Facetten aus dem Alltag des Herrschers beleuchtet, seine Passionen und seine Beziehung zu Vorarlberg. Die Ausstellung ist räumlich zwischen dem Vorarlberger Jagdmuseum und dem zukünftigen Tabakmuseum platziert und zeigt auf der einen Seite Kaiser Franz Joseph als „Raucher“ und auf der anderen Seite Kaiser Franz Joseph als passionierten „Jäger“. Die Ausstellung, kuratiert von Dr. Sabine Fellner und Georg Thiel aus Wien, wurde um im Rahmen der Langen Nacht der Museen durch Kultur-Landesrat Dr. Christian Bernhard eröffnet. Umrahmt wurde die Feierlichkeit durch die Jagdhornbläsergruppe des Bezirkes Bludenz sowie die „Saminataler“.

Die Ausstellung kann bis 22. Oktober zu den Öffnungszeiten der Museumswelt (Mittwochs und Samstags von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr) besichtigt werden.

Neues Diorama

Jagdmuseum Diorama 2016

Für die Lange Nacht der Museen wurde das Diorama im Vorarlberger Jagdmuseum neu errichtet – ein herzlicher Dank ergeht hier besonders an Hubert Sinnstein und Walter Amann sowie deren fleißige Helfer, sowie an alle Mitglieder des Fachausschusses für Geschichte für ihre engagierte Tätigkeiten!

Wilderei

Lange Nacht der Museen 2016_3

Ebenso neu integriert in die Ausstellung des Jagdmuseums wurde eine „Wilderer-Säule“, in welcher das Thema „Wilderei“ aufgearbeitet wurde.

Schreibe einen Kommentar