•  
  •  

Beste Möglichkeit zum Einschießen

Das Einschießen der Jagdwaffe wird teilweise von Jägern an die Büchsenmacher übergeben. Entweder der Jäger / die Jägerin traut sich das selber nicht zu, oder man hat einfach keine Lust bzw. keine Möglichkeit dazu. Wie immer es sei, das Einschießen sollte man stets selber vornehmen, denn nur dann hat man das absolute Vertrauen in die Trefferleistung seines Gewehres – und nicht zuletzt hat der Büchsenmacher andere Augen als der Jäger.

Beste Möglichkeiten zum Einschießen bot das dritte Kontrollschießen der Bezirksgruppe Feldkirch der Vorarlberger Jägerschaft am 26. April im Betriebsgelände der Firma Steinbruch Keckeis in Rankweil. Alle Jägerinnen und Jäger hatten die Möglichkeit, sich vor Beginn der Jagdsaison mit der Jagdwaffe vertraut zu machen. Es standen vier 100 Meter Stände, ein 300 Meter Stand und ein Stand mit einem laufenden Keiler zur Verfügung. Die Schießstände waren mit modernster Technik ausgestattet, die Trefferlage konnte sofort auf einem Bildschirm abgelesen werden. Die Einstellungen bzw. Korrekturen an der Waffe bzw. Optik wurden direkt vor Ort mit professioneller Unterstützung von den Büchsenmachern Helmut Bischofer und Udo Blautz aus dem Bezirk Feldkirch behoben.

Für die Organisation und die gute Zusammenarbeit gebührt der Bezirksgruppe Feldkirch ein großes Lob. Schade, dass viele Jäger diese Möglichkeit nicht nutzten.

Schreibe einen Kommentar