•  
  •  

Die Jagd auf das Alpenmurmeltier

Die Jagd auf Murmeltiere hat in meinem Heimatbundesland Vorarlberg und im Westen Tirols eine jahrhundertealte Tradition. Stand bis vor einigen Jahrzehnten bei der Jagd auf Murmeltiere die Fleischbeschaffung und ein „Zubrot“ durch den Verkauf von Murmeltieröl im Vordergrund, ist es heute die Freude an der Jagd mit Gleichgesinnten.

Die meisten Personen kennen Murmeltiere als zutrauliche Tiere, die am Wegrand sitzen und den Menschen bis auf wenige Meter an sich heranlassen. Vor allem Jungtiere zeigen keine Scheu. Für Murmeltiere, die wenig Kontakt mit Menschen haben, gehören diese sehr wohl zu ihrem Feindbild und die Tiere flüchten schon auf ein Annähern auf 100 oder gar 200 Meter in ihren Bau. Ein „Touristenmurmel“ zu erlegen ist wahrlich keine große Kunst, jedoch in abgeschiedenen Gebieten auf die Murmeljagd zu gehen kann sehr spannend sein und fordert einiges an jagdlichem Können.

Von 16. August bis 30. September ist das Murmeltier in Vorarlberg schussbar. Im Jagdjahr 2011-2012 wurde das Murmeltier mit einem Höchstabschuss von 870 Stück verordnet. Schaut man sich die Abschusslisten der letzten Jahre an, so wird das Murmeltier in einem Ausmaß von zirka 500 bis 550 Stück pro Jahr erlegt.

Lesen Sie mehr über die Jagd auf das Murmeltier HIER (Vorarlberger Jagdzeitung, September-Oktober 2012)

Schreibe einen Kommentar