•  
  •  
  • Home
  • /Jagdportal
  • /Der Wolf – Zur Geschichte und Aktualität eines Mythos

Der Wolf – Zur Geschichte und Aktualität eines Mythos

18.12.2015

Wolf Ausstellung Ruggell 2015

Ausstellung bis 9. Oktober 2016

Küefer-Martis-Huus
Kulturzentrum der Gemeinde Ruggell
Leitung: Dr. Johannes Inama
Giessenstrasse 14, FL-9491 Ruggell
Tel.: 00423-3711266, kmh@adon.li, www.kmh.li

Öffnungszeiten
Freitag 16.00 bis 20.00 Uhr
Samstag und Sonntag 14.00 bis 18.00 Uhr
Führungen für Gruppen auf Anfrage

Am 14. November wurde die Ausstellung „Der Wolf – Zur Geschichte und Aktualität eines Mythos“ im Küefer Martis Huus in Ruggell eröffnet. Nach der Begrüßung durch Johannes Inama, Leiter des Küefer Martis Huus, erfolgte ein Vortrag von Dipl. Biologe Michael Fasel, Wildbiologe und Präsident der Liechtensteiner Jägerschaft, zum Thema „Der Wolf in unserer Region“, in welchem er auch auf die weiteren großen Beutegreifer Bär und Luchs einging, sowie auch auf die Situation über der Grenze in Vorarlberg. Der Hohenemser Mag. Burghart Häfele, Ethnologe und wissenschaftlicher Berater der Wolfs-Schau eröffnete schließlich die Ausstellung.

Wolf Ausstellung Ruggell_2015

v.l. Mag. Burghart Häfele, Dr. Johannes Inama, Dipl.Biologe Michael Fasel

„Seit einigen Jahren ist der Wolf ins Rheintal zurückgekehrt. Am Calanda oberhalb von Chur ist gar das erste Wolfsrudel der Schweiz entstanden. Der Wolf fasziniert. Er findet zahlreiche Bewunderer und Beschützer, gleichzeitig lösten aber Meldungen von gerissenen Schafen in unserer Region in uns tief verwurzelte Ängste aus. Ist diese Angst gerechtfertigt? Tun wir dem Wolf unrecht? Auf welche mythologischen Vorstellungen geht das Bild des Wolfes als Inkarnation des Bösen zurück.

Die Ausstellung geht diesen Fragen nach. Der Wolf wird als mythologische Gestalt, als Sagenfigur, als Fabel- und Märchentier und als moderne Filmfigur beschrieben. Neben historischen Aspekten und Geschichten aus unserer Region ist auch die moderne Wolfsforschung Thema der Ausstellung. Aktuelle Analysen zum Verhalten des Wolfes und die Vielfalt der mit dem Wolf assoziierten Vorstellungen werden auch im Rahmen eines umfangreichen Begleitprogramms beleuchtet.“

Wolf_Ausstellung_Ruggell 2015

Eine Besonderheit der Ausstellung: eine Tafel aus Bizau mit einem mumifizierten Wolfskopf und dem Schriftzug „Im fünffzehnhundertsten Jar kam Bützow in die Gfahr“

Schreibe einen Kommentar