•  
  •  

„Bombenerfolg“ bei Jubiläums Tontauben-Trophy in Au

Tontaubenschiessen bei allerbestem Wetter – knapp 10.000 Schuss wurden abgegeben

Bereits zum 10. Mal wurde das von der Bezirksgruppe Bregenz und dem rührigen Auer Jägerstammtisch bestens organisierte Auer Tontaubenschießen im renaturierten Steinbruch der Fa. Gebr. Rüf im Auer „Heiligen Wald“ durchgeführt. Der von Margot Boss-Deuring organisierte Trainingstag mit dem exzellenten Instructor Dieter Jussel fand großen Anklang, wobei so manches „Aha“-Erlebnis tatsächlich in der Folge bei den meisten Schützen zum Erfolgserlebnis führte.

Der Wettkampftag mobilisierte beinahe 150 Schützen aus dem In- und Ausland, um die begehrte gläserne Auer Steinbock Trophäe zu erringen.

Die Ergebnissliste aller Schützen und Schützinnen finden Sie HIER

Bei der Preisverteilung in der Werkshalle der Gebr. Rüf konnten nicht nur die Glastrophäen, sondern auch wertvolle Sach- und Warenpreise, sowie Wildabschüsse an die erfolgreichen Schützen übergeben werden.

Glückspilz Nr. 1 war hier wohl der Auer Heinz Egender, der bei der Hauptpreisverlosung einen Rehbockabschuss und zusätzlich beim Jubiläums-Glücksrad einen Steingeiß-Abschuss gewann.

Die gesamte technische Organisation, sowie die bestens funktionierende gastronomische Betreuung wurde von den rührigen Mitgliedern des Auer Jägerstammtisches unter ihrem engagierten Chef Hermann Rüf bewerkstelligt.

Erstmals als Video HIER von Stephan Hohn, Musik Org. Gamsel Duo:

Fotos: Roland Moos

3 Kommentare zu “„Bombenerfolg“ bei Jubiläums Tontauben-Trophy in Au

  1. Weidmannsheil, lieber Stephan Hohn !

    Gratulation zu deinem umfassenden Video und besten Dank für deine Mitarbeit. Was mit Worten ( Text ) nur begrenzt möglich ist, – eine Situation, bzw. eine Veranstaltung lebendig zu schildern, ist hier mit deinem Videofilm hervorragend gelungen. Herzlichen Weidmannsdank dafür. Super!!

    Roland Moos, BJM Stv. Bez. Bregenz

  2. Liebes Organisationsteam,

    von Stephan Hohn habe ich erfahren, dass ich beim Tontaubenschießen bei den Damen den 3. Rang gemacht habe.
    Ist das richtig?
    Ich kann es immer noch nicht glauben.

    Weidmannsgruß
    Tina Siebers


Schreibe einen Kommentar