•  
  •  

Dachshundeclub: Obmann Thomas Fritsche übergibt sein Amt an Elmar Mayer

Autor: Iwan Wagner

Am 18. März 2011 lud der Dachshundeclub Sektion Vorarlberg seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in den Gasthof Krone in Mäder. Nach Begrüßung der zahlreich erschienenen Gäste berichtete der amtierende Obmann Thomas Fritsche über die Ereignisse, die abgelegten jagdlichen Prüfungen und den Nachwuchs im abgelaufenen Jahr.
Kassier Georg Spettel wurde nach Bericht über seine Kassenführung entlastet. Ihm sei Dank für den gewissenhaften Umgang mit den wenigen Mitteln und seine Sorge, dass der Verein nicht mit leeren Taschen dasteht.
Weniger erfreulich war, dass die geplante Anlageprüfung im Lande aus Mangel an erschienenen Prüfungsteilnehmern ins Wasser gefallen ist.
Der alljährliche Dackelausflug führte uns vergangenes Jahr von Doren über Botzenau zur Bregenzer Ache und erfreute sich allgemeiner Beliebtheit.

Neuwahlen
Obmann Thomas Fritsche legte sein Amt aus Mangel an verfügbarer Zeit zurück und schlug den bisherigen Schriftführer Elmar Mayer für dieses Amt vor, was einstimmig angenommen wurde. Als Schriftführer stellte sich Iwan Wagner zur Verfügung, Georg Spettel wird weiterhin in gewohnter Manier für den Geldbeutel sorgen. Thomas Fritsche bleibt dem Verein als Leistungsrichter und Züchter mit langjähriger Erfahrung erhalten. Ihm sei für seinen Einsatz gedankt.
An die Züchter erging die Information, dass der Erhalt eines Abstammungsnachweises ab sofort nur mit dem Nachweis einer Kataraktuntersuchung durch einen vom ÖDHK zugelassenen Tierarzt möglich ist. Diese Untersuchung ist im Abstand von zwei Jahren zu wiederholen und gilt sowohl für Rüde als auch Hündin (mit Dr. Susan Holzer, Lustenau, rechtzeitig Termin vereinbaren).

Im heurigen Jahr sieht es für abzuhaltende Anlageprüfungen aus Mangel an ungeprüftem Nachwuchs etwas traurig aus. Die Würfe im vergangenen Jahr brachten eine bescheidene Anzahl von Jungen, die leider nicht alle im Lande verblieben. Die Vorarlberger Jäger wäre gut beraten, einen allseits einsetzbaren und temperamentvollen Begleiter ihr Eigen zu nennen. Allfälliges Interesse wird von der Vereinsleitung gerne unterstützt.

Zur Bundessiegersuche in Tirol wird Frau Rosa-Maria Mair das Land Vorarlberg vertreten, welche mit ihren Hunden bereits sechs Vollgebrauchsprüfungen abgelegt und heuer Prüfung Nummer sieben anstrebt, was sie zur Meisterhundeführerin machen würde. Wir wünschen ihr für beide Prüfungen viel Erfolg.

Nicht in Vergessenheit geraten sollte die Käsespätzle-Partie bei Tschabruns im Gartenhaus am „Bromiga Fritig“, welche aus Platzmangel leider nur einer beschränkten Anzahl zugänglich war. Teils kostümierte Mitglieder und eine Tombola besonderer Art, welche Gattin Helene unseres Klaus Müller organisierte, sorgten für fröhliches Zusammensein.

Foto: Iwan Wagner

Ehrung für langjährige Mitgliedschaft: v.l. Reinhard Hellmeier, Elmar Mayer (Obmann), Thomas Fritsche, Bernhard Lercher, Georg Spettel (nicht im Bild: Dr. Harald Rhomberg).

Schreibe einen Kommentar