•  
  •  

56. „Internationales“ Bürser Jagdschießen

Das 56. „Internationale“ Bürser Jagdschießen

04.06.2015

 

Gesamt 538 Schützen – 498 Herren und 40 Damen – wollten es genau wissen. Sie traten beim 56. Internationalen Bürser Jagdschießen in der Bürserschlucht an, um ihre Treffsicherheit unter Beweis zu stellen. Die internationalen Schützen kamen aus Italien, Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Ungarn, Polen und aus Österreich.

Auf Ringscheibe, Fuchs, Rehbock, Gamsbock und ziehender Hirsch konnten die Schützen deren Schießfertigkeit unter Beweis stellen. Dreiunddreißig Schützen waren mit ihrem ersten Versuch nicht zufrieden und lösten nach, um sich eventuell zu verbessern. Sechs Schützen konnten 50 Ringe erzielen, 21 erzielten 49 Ringe und 31 Schützen brachten es auf 48 Ringe.

Die Besten

ERGEBNISLISTE

Bei den Damen gewann Elisabeth Hammerle aus Steeg mit sehr guten 47 Ringen, bei den Herren errangen sechs die Höchstzahl von 50 Ringen. Peter Dreher, Hermann Bachmann, Josef Bayer, Raimund Rauch, Elvis Benjamin Moser und Ronny Luck konnten sich auf der von der Firma Keckeis GesmbH Bludenz gestifteten Ehrenscheibe verewigen. Diese Ehrenscheibe wurde wieder von dem aus Nüziders stammenden Revierjäger Walter Themessl künstlerisch gestaltet und zeigt einen Marder vor dem Hausberg von Bezirksjägermeister Manfred Vonbank, dem Roggelskopf.

 

Als Gesamtsieger konnte bei der Preisverteilung Peter Dreher aus Pfullendorf gefeiert werden. Die Ehrenscheibe ging an den jungen Schweizer Ronny Luck aus St. Antönien.

Gruß und Dank

Bei der Preisverteilung konnte Bezirksjägermeister RJ Manfred Vonbank neben den zahlreichen Teilnehmern und Gästen auch Bürgermeister Georg Bucher begrüßen. Er bedankte sich bei der Gemeinde Bürs, der Agrargemeinschaft Bürs, der Jagdgesellschaft Bürs, den Sponsoren und Spendern, sowie allen Personen, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben. Im Besonderen bedankte er sich bei Erich Plangg und seinem Team, die auch das diesjährige Jagdschießen in der Bürserschlucht bestens organisiert haben.

 

Gute Übungsmöglichkeit

Der Bezirksjägermeister zeigte sich auch über die angetretenen Jungjägern erfreut, die vor kurzem die Jagdkartenprüfung abgelegt haben und den Umgang mit der Waffe beim Bürser Jagdschießen optimal prüfen konnten. „Dieses Jagdschießen bietet jedem Jäger die Möglichkeit, den Umgang mit der Waffe zu testen. Es freut mich, dass so viele diese Möglichkeit an den zwei Tagen genutzt haben und freue mich auf das nächste Jahr, wo wir vielleicht die 600er Marke an Schützen erreichen können“, so Manfred Vonbank und sprach ein Weidmannsdank auch der Jagdhornbläsergruppe Bludenz aus, die die musikalische Umrahmung der Siegerehrung übernahm.

ERGEBNISLISTE

 

Schreibe einen Kommentar