•  
  •  

Buchtipp: Luchse

Autoren:  Jaroslav Vogeltanz / Jaroslav Cerveny

„Vor hundert Jahren war der Luchs aus unseren Wäldern so gut wie verschwunden. Der Mensch hatte ihn als Konkurrenten rücksichtslos verfolgt – mit Falle, Gift und Feuerkraft. Zudem hatte man ihm zunehmend seine Lebensgrundlagen entzogen: Die Wälder waren heillos ausgeschlägert, die Beutetiere des Luchses für vogelfrei erklärt und seine Streifgebiete dramatisch beschnitten. Heute ist die rücksichtslose Abholzung Geschichte. Die Waldfläche nimmt wieder beständig zu, und ebenso erleben Reh, Hirsch und Wildschwein eine Renaissance: In vielen Gebieten hat es noch nie zuvor so viel Schalenwild gegeben.
Viel Wald, viel Beute – damit haben Bär, Wolf und Luchs wieder gute Karten in der Hand, wenn nur der Mensch sie lässt. Und am ehesten lässt er sie dort, wo sie ihm nicht allzu sehr in die Quere kommen – etwa in den Weiten des Böhmerwaldes und des Bayerischen Waldes. Die breite Bergkette der Dreiländerregion Tschechien, Bayern und Österreich beherbergt heute eine recht viel versprechende Luchspopulation. Seit 1980 wanderten immer wieder Luchse dort ein, und mit gezielten Auswilderungsprojekten entwickelte sich ein Luchsvorkommen, das für die Zukunft hoffen lässt. Wie gesagt: Wenn der Mensch mitspielt.“

Luchs, mein Name
Ein Bildband über den Luchs und seinen Lebensraum – mit wunderbaren großformatigen Bildern und kurzem, verständlichem Text. Der Luchs selbst erzählt über sein Leben, vornehmlich über sein Leben im Böhmerwald und Bayerischen Wald. Er erzählt aber auch über sein Vorkommen in Europa, die frühere Jagd auf ihn und die Wiederansiedelung, und über seine Nahrung. Ein sehr informatives und vor allem anschauliches Buch über den Luchs – auch für Kinder geeignet!

Ein Fotoband mit 128 Seiten. Über 130 Farbfotos. Französisches Format (24 x 28 cm). ISBN: 978-3-85208-097-0. Preis: € 39.-, SFR 71.- Österr. Jagd- und Fischerei-Verlag, 1080 Wien, Wickenburggasse 3, Tel. (01) 405 16 36, verlag@jagd.at, www.jagd.at

Schreibe einen Kommentar