•  
  •  

Einladung zur Besichtigung Waffen Merkel in Suhl

Firmenbesichtigung der Jagdgewehrmanufaktur Merkel in Suhl

Es war eine gelungene Exkursion und schöner Ausflug – Bericht finden Sie HIER

.

Weidmannsheil an alle Freunde der Vorarlberger Jägerschaft

Viele von uns stehen früher oder später vor der Situation, sich für die Jagd eine passende Ausrüstung anzuschaffen. Doch welches Fernglas soll ich kaufen, welches Gewehr passt – und dann noch welches Kaliber? Wofür soll man sich entscheiden? Benötige ich einen Geradezugrepetierer oder reicht ein normaler – oder gar eine Kipplaufbüchse? An wen soll man sich wenden?

Meine gemachte Erfahrung: Viele Personen zu fragen führt zu vielen unterschiedlichen Anworten – vielleicht kennen Sie das auch?

Ein möglicher Ansatz: Vielleicht ist es immer besser, sich selber ein Bild mit kritischen Fragen zu machen und z.B. direkt beim Hersteller ganz neutral zu fragen?

Mit diesem Ansatz habe ich die Firma Merkel kontaktiert, die Vorarlberger Jägerschaft und unser Portal www.vjagd.at vorgestellt.

Resultat: Eine Einladung

Ganz begeistert von unserem Portal lädt die Firma Merkel erstmals die “SCHNELLSTEN“ Mitglieder und Freunde der Vorarlberger Jägerschaft zu einem exklusiven Besuch des Stammwerks in Suhl ein.

“SCHNELL“ deshalb, weil die Teilnahme begrenzt ist und die Emails zur Interessensanmeldung nach der Reihe des Eintreffens gereiht werden (ideal wäre eine max. Teilnehmeranzahl von zirka 20 Personen).

Besonderheit: Die Gewehre und alle Teile werden zu einem großen Teil im Werk hergestellt.

Erste Vorabeindrücke aus der Fertigung finden Sie HIER!

Da das Merkel Werk rund 400km (Karte Zielgebiet in Suhl HIER) von Vorarlberg entfernt ist, ist es eine erste Idee, die Abfahrt an einem Sonntag zu beginnen mit Nächtigung in einer schönen Unterkunft in Suhl (besondere Konditionen durch Merkel).

Dazu gibt es zunächst einiges zu organisieren und die geringen Kostenbeiträge zu ermitteln (Datum, Gruppengröße, Transport).

Das Programm in Suhl würde dann am Montagmorgen starten und ist ungefähr so geplant:

  • Begrüßung und Gruppeneinteilung bei der Fa. Merkel
  • Besichtigung der kompletten Fertigungsstraße bzw. Stationen der Entstehung eines Jagdgewehrs
  • Besuch des Schießzentrums zum Testen
  • Rückfahrt nach Vorarlberg

Bei Interesse zur Teilnahme bitte einfach eine Interessensbekundung an Stephan Hohn mittels ausgefüllter untenstehender Interessensmaske absenden:

Schreibe einen Kommentar