•  
  •  

Beizjagd der Vorarlberger Falkner

Autoren: Richard Pertel und Marcel Nicht

Am 29.11.2013 trafen wir uns bei herrlichem Wetter im Revier von Herwig Wohlgenannt und Christian Pfeifer, um eine Beizjagd durchzuführen. Vier Falkner, bewaffnet mit einem Gerfalken, zwei Wanderfalken und einem Habicht, zogen zu Felde, um dem Niederwild nachzustellen. Mit von der Partie waren zwei Jagdhunde (ein Bretone und ein Wachtel).

Es freute uns sehr, dass wir neben dem Jagdherrn Herwig Wohlgenannt, (Christian Pfeifer war leider verhindert) auch Jagdgäste wie u.a. Geschäftsstellenleiterin Carmen Kaufmann, den Leiter der Jägerschule Jörg Gerstendörfer, Landesjagdhundereferent Martin Schnetzer  mit Gattin begrüßen durften.

Die hervorragende Arbeit der Hunde von Martin Schnetzer (Wachtel) und dem Bretone von Gerhard Grätzner verhalf uns zu gutem Anblick. Die Greife waren in Top-Kondition und  unsere Gäste konnten eindrucksvolle, rasante Jagdflüge miterleben.

Beim Fackelschein im Gastgarten vom Gasthaus Stern in Bangs, konnten am Abend fünf Fasane (ein Hahn und vier Hennen) zur Strecke gelegt werden.

Herwig Wohlgenannt hat für die Falknerei immer ein offenes Ohr und verhilft uns seit 1980 immer wieder in seinen Revieren zu schönen Beizjagden. Deshalb wurde ihm vom Vorstand des Österreichischen Falknerbundes, in dessen Vertretung vom Falknermeister Marcel Nicht, die Ehren-Urkunde verliehen. Oberfalkner Richard Pertel gratulierte Herwig Wohlgenannt, bedankte sich für 33 Jahre Falknerei in seinen Revieren und überreichte  ihm die Ehrenurkunde.

Nach dem offiziellen Teil ging es zum Schüsseltrieb  und in der gemütlichen Gaststube  ließen wir den tollen Jagdtag gesellig ausklingen.

Falknersdank von den Falknern der Landesgruppe Vorarlberg an Herwig Wohlgenannt und Christian Pfeifer , die uns zu einem schönen Jagdtag verhalfen. Falknersdank auch an den Wirt vom Gasthaus Stern in Bangs, welcher uns die notwendigen Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat.

Schreibe einen Kommentar