•  
  •  

Bartgeier Wildbruten in Österreich

Foto: Michael Knollseisen

Fast zeitgleich haben die beiden Paare, welche in den letzten Jahren bereits für Nachwuchs gesorgt haben, heuer wieder die Brutsaison eröffnet. Vermutlich am 15. Jänner wurden vom Paar Rauris die Eier gelegt, nur wenige Tage später folgte das Paar Katschberg. Die Brut verläuft bisher ruhig und ungestört. Seit etwa 14 Tagen zeigt sich im Revier des Katschberger Paares ein noch nicht identifizierter sechsjähriger Bartgeier, der allerdings bis dato kaum für Unruhe im Brut- geschehen sorgte. Offensichtlich werden immer wieder solitäre Bartgeier von brütenden Tieren angezogen, da fast jährlich unbekannte Vögel um die Brutplätze auftauchen.

Die Lage beim dritten Paar in Mallnitz hingegen ist unklar: Seit Wochen ist es sehr ruhig im Tal. Weibchen Escalero (Rauris 2005) befliegt nach wie vor regelmäßig den Horst. Von Männchen Pinzgarus (Rauris 2008) fehlt hingegen seit Wochen jede Spur. Das Paar hat den ganzen Herbst durch sehr intensiv gebalzt und am Horst gebaut, weshalb eine Trennung auszuschließen ist. Sollte das Männchen nicht bald wieder auftauchen, ist mit großer Wahrscheinlichkeit vom Tod dieses Tieres mit Ende des Jahres 2012 auszugehen.

Für eine etwaige Überraschung in den nächsten Jahren könnte vielleicht das Lechtal sorgen. Schon seit 2011 werden dort immer wieder zwei ausgefärbte Tiere beobachtet. Ob sich hier ein Paar gebildet hat, ist zwar noch unklar, aber auch im Herbst 2012 wurden gelegentlich zwei Altvögel gemeinsam beobachtet. Viele Täler im Gebiet sind allerdings aufgrund der Lawinensituation nicht erreichbar, weshalb mit Spannung auf den Frühling gewartet wird.

Von dem im Herbst 2011 mehrfach beobachteten Paar (ein adulter und ein subadulter Vogel) im hinteren Ötztal fehlt seit geraumer Zeit jede Spur. Die beiden sind auch in den Nachbartälern bzw. in Südtirol nicht aufgetaucht und gelten deshalb als vermisst.

Lesen Sie mehr dazu hier: Bartgeier Newsletter Nr. 37 1/2013

Schreibe einen Kommentar