•  
  •  

Ausbildungsjäger präsentierten ihre Recherchearbeiten

Am 20. März 2012 fand im Bäuerlichen Schul- und Bildungszentrum der Lehrherrenabend mit der Präsentation der Recherchearbeiten der Ausbildungsjäger des zweiten Lehrjahres statt.

Der Obmann des Verbandes der Vorarlberger Jagdschutzorgane Manfred Vonbank und der Leiter der Jägerschule Mag. Jörg Gerstendörfer konnten neben der Prüfungskommission mit deren Vorsitzenden Mag. Katharina Feuersinger auch alle Ausbildungsjäger mit deren Ausbildnern sowie viele interessierte Zuhörer aus der Jägerschaft begrüßen.

Ziel dieses Abends war die Präsentation der revierbezogenen Recherchearbeiten der acht Ausbildungsjäger des 2. Jahrganges, welche in den zwei Ausbildungsjahren erarbeitet wurde.

Folgende Themen wurden präsentiert:

AJ Martin Küng: „Sie leisten Ihre Ausbildungsjahre in einem Rehrevier mit einem erheblichen Bestand von Rotwild ab. Erarbeiten Sie den Jahresablauf des Rotwildes und konzentrieren Sie sich besonders auf die Außensteherbejagung.
AJ Andreas Krapf: „Die Genossenschaftsjagden in Alberschwende besitzen eine große Fläche betreffende Freihaltung auf Gamswild. Schildern Sie die Entwicklung des Gamswild in den letzten Pachtperioden (z.B. anhand von Abschusszahlen, Versuche der Aufhebung der Freihaltung etc.). Am Schluss geben Sie ein kritisches Urteil über diese Maßnahme.“
AJ Christian Mutter: „Schildern Sie die Zusammenarbeit zwischen Ihrem Lehrrevier, d.h. mit Ihrem Ausbildner, und dem zuständigen Forstschutzorgan in Ihrer zweijährigen Ausbildungszeit.“
AJ Markus Rädler: „Sie leisten Ihre Ausbildungsjahre in einem klassischen Rehwildrevier ab. Erheben Sie die forst- und jagdwirtschaftlichen Maßnahmen zur Verbesserung der Verbisssituation in Ihrem Lehrrevier.“
AJ Robert Fessler: „Die Gamswildbewirtschaftung am Walserkamm. Eruieren Sie die wichtigsten Parameter und versuchen Sie diese Bewirtschaftung kritisch in Bezug auf Ihr Ausbildungsrevier und dessen Nachbarreviere zu betrachten.“
AJ Maximilian Walch: „Schildern Sie die bevorzugten Bejagungsstrategien auf Schalenwild in Ihrem Ausbildungsrevier. Sehen Sie Verbesserungsmöglichkeiten dieser Strategien?“
AJ Harald Willi: „Erheben und interpretieren Sie das Alter des erlegten Schalenwildes in Ihrem Ausbildungsrevier. Welche hegerischen Maßnahmen in Bezug auf die Alters- und Geschlechterverteilung sind für Ihr Revier zu empfehlen.“
AJ Ekkehard Nachbauer: „Schildern Sie die Situation des Gamswildes in Ihrem Lehrrevier, in dem es ja eine intakte Gamswildpopulation gibt. Sprechen Sie über Sommereinstand, Altersaufbau, touristische Einflüsse…“

Schreibe einen Kommentar