•  
  •  

Auer Jägerstammtisch – mit Volldampf ins neue Jahr

Referat über Lawinenkunde

Mit viel neuem Schwung und Elan starteten die Mitglieder des Auer Jägerstammtisches der HGM 1.4 unter Hermann Rüf ins neue Jahr 2013. Gleich zu Beginn des noch jungen Jahres fand speziell für alle Jäger und Jagdschutzorgane der HG 1.4 ein vom Auer Jägerstammtisch initiiertes, hochinformatives Referat über Lawinenkunde und Ersthilfe statt. Als Referent stellte sich der Bauleiter der WLV und Schulungsreferent der Österr. Bergrettung Herbert Strolz aus Schoppernau zur Verfügung. Allgemeine Lawinenkunde, Erstellung von Schneeprofilen, zeitgemäße Standardausrüstung für Tourengeher, Jäger und Wildfütterungspersonal, sowie die neuesten technischen Errungenschaften, wie das elektronische digitale Lawinenverschütteten Suchgerät (LVS) und schließlich Funktion und Wirkung des Lawinenairbags wurden vom Referenten Herbert Strolz eindrücklich und anschaulich erklärt. So es „indoor“ möglich war, wurden auch verschiedene Geräte und elektronische Rettungsgeräte praktisch ausprobiert. „Das allerbeste Rettungsgerät aber ist wohl die menschliche Vernunft“, so das abschließende Statement des hochkarätigen Referenten.

Fuchswoche „Der schlaue Fuchs“

Nach mehrjähriger Pause wurde in der 3. Kalenderwoche des Monats Jänner vom Mitglied des Auer Jägerstammtisches RJ JO Helmut Beer die Fuchswoche „Der schlaue Fuchs“ organisiert. Ziel war es, revierübergreifend in den Gemeindegebieten von Au und Schoppernau schwerpunktmäßig eine Woche lang nächtens bei allen Kirr- und Fuchsplätzen den Rotrock intensiv zu bejagen. Trotz unwirtlicher Witterungsbedingungen und relativ schlechtem Licht kamen insgesamt 18 Füchse und zwei Steinmarder zur Strecke. Von den neun Fuchsjägern mit dem besten „Sitzleder“ wurden bei der Streckenlegung vor dem Alpenhotel Post in Au die erfolgreichsten drei, und zwar JO Hubert Pfefferkorn (4), JO Remo Plankel (3) und Andreas Beer (2), mit einem kleinen Präsent geehrt.

Den Abschluss der Streckenlegung bildete ein gemütlicher Schüsseltrieb im Hotel Post, bei dem auch die „leer“ ausgegangenen Fuchsjäger selbstverständlich mit Begeisterung dabei waren.

Schreibe einen Kommentar