•  
  •  

Atlas der Brutvögel Vorarlbergs

Autoren: Rita Kilzer, Georg Willi, Gerold Kilzer

Zwanzig Jahre nach Erscheinen des ersten „Atlas der Brutvögel Vorarlbergs“ wurde vor Kurzem der völlig neu bearbeitete zweite Brutvogelatlas Vorarlbergs präsentiert. Das Projekt wurde vom Verein „BirdLife Österreich, Gesellschaft für Vogelkunde, Landesgruppe Vorarlberg“ initiiert und durchgeführt. An der Feldarbeit beteiligten sich insgesamt 38 Amateurornithologen. Die inatura – Erlebnisnaturschau Dornbirn unterstützte das Projekt finanziell.

Der Datenerfassungszeitraum umfasste die Jahre 2001 bis 2008.  Insgesamt wurden in dieser Zeit rund 70.000 brutanzeigende Daten gesammelt. Die Artbeschreibungen im Atlas 2011 gliedern sich in Verbreitung, Lebensraum, Bestandsentwicklung, Schätzung des Vorarlberger Gesamtbestands sowie Gefährdung und Schutz. Außerdem werden aktuelle Höhenverbreitung, Phänologie, Rasterfrequenz und Schutzstatus angeführt. Weitere Ergebnisse betreffen den Wandel der Brutvogelfauna Vorarlbergs im 20. und 21. Jahrhundert, namentlich Veränderungen von Brutstatus, Rasterfrequenzen, Höhenverbreitung und Zahl der Reviere.

Von den 157 sicher nachgewiesenen Vogelarten brüten 140 regelmäßig, elf unregelmäßig, zwei nur sporadisch und vier haben Brutversuche unternommen. Für weitere sieben fehlt ein sicherer Brutnachweis und das Brutvorkommen von 21 Arten gilt als erloschen. So sind seit den 1980er Jahren Wiesenpieper, Uferschwalbe, Steinkauz, Löffel-  und Krickente verschwunden. Neu als Brutvogel im Rheindelta eingewandert sind Schwarzkopfmöwe (1988) und Bartmeise (1990). Die Mittelmeermöwe hat 1987 den ersten Brutversuch unternommen. 2005 ist der Alpensegler neu in Bregenz als Brutvogel aufgetreten.

440 Seiten, 164 farbige Vogelbilder
Preis: EUR 37,00 (zuzügl. Porto)

Bestellung:
BirdLife Vorarlberg, Postfach 95, 6700 Bludenz, Tel. 0664 / 91 55 310, Email: mail@birdlife-vorarlberg.at

Schreibe einen Kommentar