•  
  •  

Anlagenprüfung ober der Erde des Dachshundeklubs

 

Foto: Iwan Wagner

Autor: Iwan Wagner

Trotz spärlichen Nachwuchses an Dackeljungen im Besitz der Jägerschaft ist es heuer wieder gelungen, eine Anlagenprüfung ober der Erde abzuhalten. Nach zwei vorangegangenen Übungstagen im Revier von Georg Spettel in Langen bei Bregenz und Klaus Müller in Satteins konnte die Prüfung am 14. Mai 2011 ebenfalls im Revier Satteins erfolgreich abgewickelt werden.

Bei besten Wetterbedingungen führten Mf. Willi Bauer aus Höchst, Theo Marte aus Sulz und Adolf Rauth aus Arzl (Tirol) ihre Hunde zur Schweißfährte. Die Teilnehmer erreichten zwei zweite und einen dritten Platz.

Beim Stöbern im Walde geriet Rauhaardackel Edy von Theo Marte eine frische Hasenspur in die Nase, die ihn beinahe zu einem größeren Ausflug verleitet hätte, wäre nicht unser Toni Morscher im Weg gestanden.

Unseren Mitgliedern Georg Spettel und Klaus Müller sei an dieser Stelle für das Bereitstellen des Reviers und das Legen der Schweißfährten herzlich Dank gesagt. Als Richter fungierten Elmar Mayer und Mf. Werner Marte sowie Georg Spettel als Leistungsrichter-Anwärter. Auch ihnen ein herzliches Dankeschön.

Eigentlich sollte es zum gleichen Termin zu einer Wasserarbeitsprüfung kommen, die aber leider „ins Wasser gefallen“ ist, da sich am zweiten Übungstag herausstellte, dass sich die jungen Hunde trotz sonnigen Wetters nicht badefreudig zeigten. Selbst die Animation mit bereits geprüften Hunden blieb erfolglos. Es werden wohl die Herrchen mit dem Nachwuchs demnächst in ein Baggerloch zum Baden gehen müssen.

Schreibe einen Kommentar